Am 12. Januar hatte eine große Hamburger Zeitung geschrieben: „Aus für die Harley Days“,  diese Meldung verbreitete sich in Windeseile. Denn die  Stadtväter von Hamburg haben den Harley Days eine Absage erteilt, da sie der Ansicht waren, dass ein Motorradevent nicht zum Projekt „Europäische Umwelthauptstadt 2011“ passe.


Doch Harley-Davidson gab nicht auf und begann, nach einer geeigneten Veranstaltungsfläche vor den Toren der Stadt zu suchen. Und schlussendlich konnten sich der Senat und und der Veranstalter einigen und einen gelungenen Kompromiss finden:  Die Hamburg Harley Days finden vom 25. bis 27. Juni statt – und zwar auf dem Großmarkt im Herzen der Hansestadt. Künftig sollen die Veranstaltung alle zwei Jahre in Hamburg stattfinden, mithin wird der Event 2012 erneut steigen.

Hotellerie und Gaststätten sowie zahlreiche weitere Geschäftsleute aus Hamburg machten sich für den Event stark, und Motorradfreunde liefen Sturm gegen die Absage. „Hamburg ist wieder eine einschlafende Schöne“, bedauerte der stellvertretende Chefredakteur des „Hamburger Abendblatts“, und die Sender „Radio Hamburg“ sowie „Oldie 95“ starteten eine große Unterschriftenaktion für die Hamburg Harley Days. Über 41.000 Menschen unterzeichneten die Petition innerhalb von nur zwei Wochen – zu den prominentesten Verfechtern zählen die Schauspieler Till Demtrøder und Stefan Jürgens, der TV-Koch Horst Lichter, Comedian Atze Schröder und Comiczeichner Rötger „Brösel“ Feldmann. Nicht nur ganz Hamburg, sondern die ganze Republik schien sich einig zu sein: Die Harley Days müssen in Hamburg bleiben. Was letztendlich erfolgreich gelungen ist. Harley-Davidson dankt allen, die zum Verbleib der Harley Days in der Hansestadt beigetragen haben.

Dieser Beitrag wurde unter Klassisch abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *