Die Aprilia Factory RSV4 gehört mit Sicherheit zu einem der optischen Glanzpunkte in der Reihe der käuflichen Superbikes.

Nachdem Max Biaggi den Fahrer- und Konstrukteurs-WM-Titel auf den Stiefel holte, will man uns an dieser Freude teilhaben lassen und bringt die RSV4 Factory ARPC in die Läden.

Rein optisch ein Leckerbissen, ist in dem Superteil alles verbaut was es möglich machen sollte, auf der Hausstrecke und den Kringeln dieser Welt nach Ruhm und Ehre zu greifen.

APRC steht für „Aprilia Performance Ride Control“ und umfasst:

  • Traction Control (ATC)
  • Wheelie Control (AWC)
  • Launch Control (ALC)

Die ganzen elektronischen Helferlein sind selbstverständlich individuell programmierbar und auf die persönliche Performance anpassbar. Wer noch mehr einstellen möchte, der kann die Position des Motors im Rahmen noch verändern.

Unnötig zu erwähnen, dass das Öhlins-Fahrwerk voll einstellbar ist, und an vielen Stellen edelste Presskohle (Carbon) verbaut wurde.

Die Einkaufsliste der RSV4 APRC:

  • APRC System
  • Öhlins Gabel – voll einstellbar
  • Öhlins Federbein – voll einstellbar
  • Öhlins Lenkungsdämpfer
  • Aluminium Felgen geschmiedet
  • Carbon-Verkleidungs-Teile
  • Sonderlackierung
  • Motorposition einstellbar

Männer jetzt wird’s schwer die passenden Ausreden zu finden!
Da bleibt nicht mehr viel, zumindest was die Hardware-Seite betrifft.

Einzelheiten demnächst auf: www.rsv4aprilia.com
.
Gaskrank Bücher
Gaskrank – Bücher über das Vollgas – hier bestellen: » Gaskrank Shop

Dieser Beitrag wurde unter Street abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *