© www.mojomag.de

Die­ser Tage bin ich end­lich die neue KTM 125 Duke gefah­ren für einen kur­zen Motorrad-Test in der nächs­ten Fast­bike. Um den KTM-Kerls und der Duke selbst die rich­ti­gen Fra­gen zu stel­len, habe ich mir die vor­her bei der Ziel­gruppe im 125er-Forum geholt, denn jetzt wer­den die ers­ten Dukes ausgeliefert.

Frage: Macht die KTM 125 Duke Gas­whee­lies?
Ant­wort: Nein. Also, bei mir nicht. Ich wiege ca. 60 kg bei 180 cm. Das Motor­rad hat einen Kraftrad-üblichen lan­gen ers­ten Gang, ver­gleich­bar mit der MZ 125 RT, ganz anders als der sehr kurze erste Gang der Honda CBR 125. Es wird auf abseh­bare Zeit grö­ßere Hub­raum­va­ri­an­ten geben, das Fahr­ge­stell ist aus­ge­legt auf bis 350 ccm. Muss er halt Kupp­lungs­whee­lies machen. Die Maschine von Rok Bago­ros ist zum Stun­ten kür­zer endübersetzt.

Frage: Wie ist die Leis­tungs­ent­fal­tung?
Ant­wort: Man merkt in der Mitte des Dreh­zahl­bands bei 6–7000 einen klei­nen Kick. Das Motor­rad hat viel Spit­zen­leis­tung, auf dem Prüf­stand streut sie nach oben (hat also real mehr als 15 PS an der Kur­bel­welle). Mein Ex-Kollege Maik Schwarz hatte sie auf dem Prüf­stand, wer einen Leis­tungs­be­leg mit Kurve will, kann das also im nächs­ten MO nach­le­sen. Der Motor ist damit stark, aber unten­rum nicht ganz so schön gleich­mä­ßig druck­voll wie ich mich an die MZ 125 RT erin­nere. Die Gas­an­nahme ist direkt, sau­ber und tadel­los, finde ich.

Frage: Wie ist der Klang?
Ant­wort: KTM-mäßig, tat­säch­lich. Zum Ein­zy­lin­der­pam­pern kommt die österreichisch-typische mecha­ni­sche Geräusch­un­ter­ma­lung dazu. Mir gefällt’s.

Frage: Wie sitzt man drauf?
Ant­wort: Diese Frage habe ich Leu­ten von unter 170 bis über 190 cm gestellt, die alle gut bis aus­ge­zeich­net saßen. Das war auch einer der Haupt­ar­beits­punkte bei KTM. Mir passt sie bei 180 cm eben­falls sehr gut.

Frage: Wie ist der Sitz?
Ant­wort: Mm. Der Sitz ist straff, was ich mag, weil man sich dann den Arsch nicht platt­sitzt. Er kippt den Fah­rer jedoch außer­dem wie die Ducati Hyper­mo­tard leicht nach vorne und macht seine Sitz­bank­kan­ten in den Ober­schen­keln spür­bar. Ich treibe Sport und bin weder fett noch weh­lei­dig, aber das kann KTM bes­ser. Der Sitz der neuen KTM RC8R zum Bei­spiel ist ein Gedicht: Straff wie ein guter Sport­schuh und genauso lang­stre­ck­en­taug­lich. Man könnte darin über­nach­ten. Der Sitz der 125 Duke dage­gen ist okay bis gut, aber ich habe mir mehr davon ver­spro­chen. Das mal außen vor: Wer macht es denn bes­ser? Mir fällt kei­ner ein. Mir fällt als alter Mecke­rer nur ein, dass es KTM bes­ser machen könnte.

Frage: Wie intrusiv ist die Dros­sel?
Ant­wort: Mini­mal. Da die Motor­box den ein­ge­leg­ten Gang kennt, begrenzt sie die Leis­tung nur im fünf­ten, sechs­ten Gang (je nach Län­der­ge­setz), nur im obe­ren Dreh­zahl­be­reich per Zünd­win­kel und Ein­spritz­menge. In den rest­li­chen Gän­gen, genauso wie im unte­ren, mitt­le­ren Dreh­zahl­be­reich behält sie ihre volle Leis­tung. Die Dros­sel ist außer­dem rein elek­tro­nisch, der Mech mit dem Werk­statt­ste­cker kann sie in weni­gen Sekun­den ent­fer­nen oder neu setzen.

Den gesamten Fragenkatalog gibt es bei Clemens Gleich unter www.mojomag.de
Filme zur KTM 125 Duke auf  Gaskrank TV

Text von Clemens Gleich www.mojomag.de

Dieser Beitrag wurde unter Street abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *