Jakub ‚Kuba‘ Smrz (Pata B&G Ducati) flog mit seiner Ducati zur Pole in Miller Motorsports Park in der ersten Qualifikation. Mit einer Zeit von 1:48.517 Minuten stellte er einen neuen Rundenrekord auf, den absoluten Streckenrekord verpasste er knapp.

Michel Fabrizio (Ducati Xerox) kam knapp dahinter und Yamaha Sterilgardas Vierzylinder Maschine mit Cal Crutchlow kam auf Drei.

Der Führende der Weltmeisterschaft, Leon Haslam, folgte auf Platz vier mit Suzuki Alstare. Die Althea Ducati Fahrer Carlos Checa und Shane Byrne reihten sich auf fünf und sechs ein. Die Top 13 Fahrer lagen alle innerhalb von einer Sekunde.

Ergebnisse:
1. Jakub Smrz (Team PATA B&G Racing) 1’48.517
2. Michel Fabrizio (Ducati Xerox Team) 1’48.670
3. Cal Crutchlow (Yamaha Sterilgarda Team) 1’48.682
4. Leon Haslam (Team Suzuki Alstare) 1’48.734
5. Carlos Checa (Althea Racing) 1’48.742
6. Shane Byrne (Althea Racing) 1’48.853
7. James Toseland (Yamaha Sterilgarda Team) 1’48.887
8. Luca Scassa (Supersonic Racing Team) 1’48.945
9. Troy Corser (BMW Motorrad Motorsport) 1’49.040
10. Max Biaggi (Aprilia Alitalia Racing) 1’49.191
11. Jonathan Rea (HANNspree Ten Kate Honda) 1’49.281
12. Noriyuki Haga (Ducati Xerox Team) 1’49.386
13. Leon Camier (Aprilia Alitalia Racing) 1’49.443
14. Tom Sykes (Kawasaki Racing Team) 1’49.748
15. Ruben Xaus (BMW Motorrad Motorsport) 1’49.961
16. Max Neukirchner (HANNspree Ten Kate Honda) 1’50.121
17. Sylvain Guintoli (Team Suzuki Alstare) 1’50.133
18. Roger Lee Hayden (Team Pedercini) 1’50.806
19. Broc Parkes (ECHO CRS Honda) 1’51.074
20. Chris Vermeulen (Kawasaki Racing Team) 1’51.122
21. Matteo Baiocco (Team Pedercini) 1’53.724

Supersport:

Eugene Laverty (Parkalgar Honda) konnte einmal mehr einen guten Start in das Wochenende hinlegen und fuhr eine Bestzeit in der Supersport von 1:51.652 Minuten mit seiner zweiten Runde in Miller.

Damit holte er sich einen deutlichen Vorsprung vor Kawasaki Motocard.com Fahrer Joan Lascorz, der eine 1:52.211 fuhr. David Salom (ParkinGo BE-1 Triumph) kam auf Rang drei und sorgte für die richtige Mischung bei den Herstellern. Fabien Foret (Lorenzini by Leoni) kam auf vier, ebenfalls Kawasaki.

Der erfahrene Robbin Harms fuhr auf Fünf (Harms Benjan Racing Honda), schlug die Werkstruppe von Honda und damit den Sieger von 2009, Kenan Sofuoglu (Hannspree Ten Kate Honda).

Ergebnisse:
1. Eugene Laverty (Parkalgar Honda) 1’51.652
2. Joan Lascorz (Kawasaki Motocard.com) 1’52.211
3. David Salom (ParkinGO BE1 Triumph) 1’52.310
4. Fabien Foret (Team Lorenzini by Leoni) 1’52.328
5. Robbin Harms (Harms Benjan Racing) 1’52.509
6. Kenan Sofuoglu (HANNspree Ten Kate Honda) 1’52.534
7. Jason DiSalvo (ParkinGO BE1 Triumph) 1’52.607
8. Chaz Davies (ParkinGO Triumph BE1) 1’52.646
9. Michele Pirro (HANNspree Ten Kate Honda) 1’52.732
10. Katsuaki Fujiwara (Kawasaki Motocard.com) 1’53.015
11. Matthieu Lagrive (ParkinGO Triumph BE1) 1’53.329
12. Gino Rea (Intermoto Czech) 1’53.425
13. Massimo Roccoli (Intermoto Czech) 1’53.647
14. Miguel Praia (Parkalgar Honda) 1’54.313
15. Alexander Lundh (Cresto Guide Racing Team) 1’54.467
16. Tyler Odom (Erion Racing) 1’54.637
17. Bastien Chesaux (Harms Benjan Racing) 1’56.813
18. Jason Farrell (Indy Superbikes.com) 1’57.314
19. Melissa Paris (MPH Racing Yamaha) 1’58.826

Bilder / Texte und alle Infos: www.worldsbk.com

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *