© Motorsport-Total.com - Nicolas Terol hat schließlich vor Landsmann Maverick Vinales gewonnen

Die Entscheidung um den Sieg in der 125er-Klasse fiel in der letzten Kurve. Johann Zarco ging auf dem Circuit de Catalunya in Barcelona mit einem grenzwertigen Manöver an Nicolas Terol vorbei und überquerte als Erster die Ziellinie. Die Rennleitung war damit nicht einverstanden und belegte den Franzosen mit einer Zeitstrafe von 20 Sekunden. Somit feierte Terol seinen vierten Saisonsieg und ist weiter klar auf WM-Kurs. Jonas Folger rutschte durch die Zarco-Strafe auf den dritten Platz.

Am Start setzte sich Terol durch und ging vor Maverick Vinales in Führung. Dahinter folgten Hector Faubel, Efren Vazquez und Zarco. Ausgangs Kurve zwei stürzten die beiden Briten Danny Webb und Harry Stafford. Im Verlauf der ersten Runde gingen auch Miguel Oliveira und Zulfahmi Khairuddin zu Boden. Einen schlechten Star hatten die beiden Deutschen. Folger beendete die erste Runde auf Platz zwölf, Sandro Cortese war 15.

An der Spitze zeigte Vinales einmal mehr sein Talent. Der Spanier, der zuletzt in Le Mans seinen ersten Grand-Prix-Sieg feiern konnte, überholte Terol und bestimmte das Tempo an der Spitze. Der WM-Spitzenreiter folgte mit einer Sekunde Abstand. Der Rest musste bereits in der Anfangsphase abreißen lassen. Zarco führte die Verfolgergruppe vor Faubel und Vazquez an. Folger hatte sich nach vier Runden wieder auf Rang sechs nach vorne geschoben. Cortese holte ebenfalls auf.

An der Spitze entwickelte sich in Runde sechs ein Dreikampf. Zarco hatte auf Vinales und Terol aufgeschlossen. Vier Sekunden dahinter fuhr Folger die schnellsten Rundenzeiten und holte stark auf. 15 Umläufe vor dem Ziel ging Terol in Führung und versuchte sich abzusetzen. Das gelang dem 22-Jährigen jedoch nicht. Zarco wurde von Vinales aufgehalten und von hinten stürmte Folger heran. Cortese hatte sich auf Rang acht gearbeitet und fuhr reihenweise die schnellsten Rennrunden.

Vinales musste als Dritter leicht abreißen lassen. Somit duellierten sich ab Rennhalbzeit Terol und Zarco um die Führung. Das Feld beruhigte sich. Hinter den Top3 kamen mit 4,7 Sekunden Abstand Faubel und Folger über die Linie. Die Lücke war zehn Runden vor Schluss wieder größer geworden. Cortese führte die zweite Verfolgergruppe auf Platz sechs an. Terol versuchte vorne wegzufahren, aber Zarco und Vinales blieben an dem Lokalmatador dran.

Sieben Runden vor Schluss ging Folger auf der langen Zielgeraden an Faubel vorbei. In der Bremszone ließ sich der Spanier abdrängen, verpasste seinen Bremspunkt und fuhr geradeaus. Dadurch fiel der Aspar-Pilot auf Platz acht zurück. In den letzten Runden wurde aus dem Drei- ein Zweikampf, denn Vinales hatte seine Reifen zu stark verschlissen und konnte das Tempo von Terol und Zarco nicht mehr halten.

Vier Runden vor Schluss begannen die Taktikspielchen. Terol deutete Zarco, er solle vorbeigehen. Der Spanier hängte sich an das Hinterrad und studierte die Linien des Franzosen. Terol überholte zu Beginn der letzten Runde auf der Zielgeraden und übernahm die Führung. Zarco setzte Terol in der vorletzten Kurve unter Druck. Der Spanier blockte in der letzten Kurve und ließ sich weit hinaustragen. Zarco kam mit mehr Geschwindigkeit auf die Zielgeraden und stach auf der Innenseite hinein.

Beide fuhren ausgangs der Zielkurve nebeneinander über die Randsteine. Zarco drückte Terol auf die Wiese und überquerte die Ziellinie als Erster. Die Reaktion des Publikums folgte prompt. Zarco wurde gnadenlos ausgebuht und ausgepfiffen. Die Rennleitung untersuchte den Vorfall und kam rasch zu einer Entscheidung. Zarco erhielt für das illegale Überholmanöver eine Zeitstrafe von 20 Sekunden.

Damit fiel er auf den sechsten Platz zurück. Terol feierte somit seinen vierten Sieg im fünften Saisonrennen und ist weiterhin klar auf WM-Kurs. Vinales sorgte als Zweiter für einen spanischen Doppelsieg. Nach den Buhrufen jubelten die Fans auf den Tribünen. In den letzten Runden duellierten sich Folger und Cortese um die Plätze vier und fünf. Schließlich hatte Folger die Nase vorne. Durch die Zarco-Strafe rutschte Folger auf den dritten Platz und durfte auf das Podium klettern.

Cortese wurde nach schwachem Start schließlich Vierter. Vazquez komplettierte das gute spanische Ergebnis auf Platz fünf. Hinter Zarco kamen weitere Iberer über die Linie. Hector Faubel klassierte sich vor Sergio Gadea und Adrian Martin auf Position sieben. Jakub Kornfeil komplettierte die Top 10. Mahindra-Pilot Marcel Schrötter verpasste als 16. knapp die Punkteränge. Der Schweizer Giulian Pedone kam auf Platz 21 ins Ziel. Kevin Hanus wurde 24.

Ergebnisse:
1 25 18 Nicolas TEROL SPA Bankia Aspar Team 125cc APRILIA 42’29.647 146.835
2 20 25 Maverick VIÑALES SPA Blusens by Paris Hilton Racing APRILIA 42’40.003 146.241 10.356
3 16 94 Jonas FOLGER GER Red Bull Ajo MotorSport APRILIA 42’44.907 145.961 15.260
4 13 11 Sandro CORTESE GER Intact-Racing Team Germany APRILIA 42’45.317 145.938 15.670
5 11 7 Efren VAZQUEZ SPA Avant-AirAsia-Ajo DERBI 42’45.589 145.922 15.942
6 10 5 Johann ZARCO FRA Avant-AirAsia-Ajo DERBI 42’49.405 146.849 19.758
7 9 55 Hector FAUBEL SPA Bankia Aspar Team 125cc APRILIA 42’56.137 145.325 26.490
8 8 33 Sergio GADEA SPA Blusens by Paris Hilton Racing APRILIA 42’56.328 145.314 26.681
9 7 26 Adrian MARTIN SPA Bankia Aspar Team 125cc APRILIA 43’05.781 144.783 36.134
10 6 84 Jakub KORNFEIL CZE Ongetta-Centro Seta APRILIA 43’06.423 144.747 36.776
11 5 52 Danny KENT GBR Red Bull Ajo MotorSport APRILIA 43’07.583 144.682 37.936
12 4 96 Louis ROSSI FRA Matteoni Racing APRILIA 43’40.487 142.865 1’10.840
13 3 31 Niklas AJO FIN TT Motion Events Racing APRILIA 43’41.351 142.818 1’11.704
14 2 10 Alexis MASBOU FRA Caretta Technology KTM 43’41.445 142.813 1’11.798
15 1 23 Alberto MONCAYO SPA Andalucia Banca Civica APRILIA 43’45.356 142.601 1’15.709
16 77 Marcel SCHROTTER GER Mahindra Racing MAHINDRA 43’51.652 142.259 1’22.005
17 53 Jasper IWEMA NED Ongetta-Abbink Metaal APRILIA 43’55.104 142.073 1’25.457
18 3 Luigi MORCIANO ITA Team Italia FMI APRILIA 43’55.275 142.064 1’25.628
19 50 Sturla FAGERHAUG NOR WTR-Ten10 Racing APRILIA 44’24.943 140.482 1’55.296
20 43 Francesco MAURIELLO ITA WTR-Ten10 Racing APRILIA 44’25.029 140.478 1’55.382
21 30 Giulian PEDONE SWI Phonica Racing APRILIA 44’25.135 140.472 1’55.488
22 56 Peter SEBESTYEN HUN Caretta Technology KTM 42’33.113 139.970 1 lap
23 28 Josep RODRIGUEZ SPA Wild Wolf-Racc-MS APRILIA 43’53.121 135.717 1 lap
24 86 Kevin HANUS GER Team Hanush HONDA 43’55.815 135.579 1 lap
25 15 Simone GROTZKYJ ITA Phonica Racing APRILIA 44’24.811 134.103 1 lap
26 71 John McPHEE GBR Racing Steps Foundation KRP APRILIA 43’42.078 129.799 2 laps
27 36 Joan PERELLO SPA Matteoni Racing APRILIA 43’47.681 129.522 2 laps
28 17 Taylor MACKENZIE GBR Phonica Racing APRILIA 43’47.798 129.516 2 laps
29 19 Alessandro TONUCCI ITA Team Italia FMI APRILIA 44’05.548 128.647 2 laps

Text von Gerald Dimbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp
Alle Bücher – hier bestellen: » Gaskrank Buch-Shop

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *