© Motorsport-Total.com - Sandro Cortese hat in Australien seinen zweiten Grand Prix gewonnen

Das Rennen der Achtelliterklasse musste aufgrund eines kleinen Regenschauers in der Startaufstellung mit Verspätung gestartet werden. Bei zunächst rutschigen Verhältnissen wurde das Feld durcheinander gewirbelt. Einem konnte das nichts anhaben: Sandro Cortese machte alles richtig und holte sich früh einen großen Vorsprung heraus. Souverän feierte der Deutsche seinen zweiten Grand-Prix-Sieg. Das Rennen wurde drei Runden vor Schluss abgebrochen, weil erneut leichter Regen einsetzte. Johann Zarco verringerte seinen WM-Rückstand auf Nicolas Terol auf 25 Punkte.

Das Rennen wurde mit zehn Minuten Verspätung gestartet, weil es in der Startaufstellung tröpfelte, aufhörte, regnete und wieder stoppte. Die Teams entschieden sich für unterschiedliche Reifen. Die Topfahrer setzten geschlossen auf Slicks, während im Mittelfeld einige Piloten auf Regenreifen setzten. In der Aufwärmrunde hatte der leichte Regen bereits aufgehört und die Strecke war größtenteils wieder trocken. In der ersten Runde gingen es die Piloten vorsichtig an. Den ersten Umlauf beendete Adrian Martin als Führender, gefolgt von Danny Kent, Cortese und Alexis Masbou. Marcel Schrötter war 13., während Terol von Startplatz vier auf 15 zurückgefallen war.

Der Kurs trocknete rasch auf. Die erste Hälfte war noch feucht, während der zweite Teil staubtrocken war. Martin, der auf Regenreifen gestartet war, konnte sich nicht lange über die Führung freuen, denn er steuerte seine Box für Slicks an. Damit übernahm Cortese die Führung und hatte eine große Chance auf seinen zweiten Saisonsieg. Nach neun Runden führte der Deutsche bereits mit sechs Sekunden Vorsprung vor Zarco. Der Franzose duellierte sich mit Luis Salom. Dadurch vergrößerte sich ihr Rückstand, während sich Cortese mit schnellen Runden absetzte.

Schrötter kämpft in den Top 10

Schrötter befand sich gegen Rennhalbzeit in einer Kampfgruppe um Platz sieben. Seine direkten Konkurrenten waren Niklas Ajo und Danny Webb. WM-Spitzenreiter Terol arbeitete sich langsam wieder nach vor und war zehn Runden vor dem Ziel Zehnter. Die Gruppe um Schrötter holte der Spanier auch rasch ein und ging an einem Gegner nach dem anderen vorbei. Die beiden Mahindra-Piloten ließ Terol auf der Zielgeraden einfach stehen.

Cortese fuhr in der zweiten Rennhälfte gegen die Uhr. Sein Vorsprung betrug sieben Runden vor dem Ende komfortable zehn Sekunden. Dennoch musste der 21-Jährige aufpassen, denn er begann bereits langsame Fahrer zu überrunden. Während an der Spitze alles klar war, nahm der Kampf um die letzten Podestplätze an Intensität zu. Efren Vazquez fuhr gegen seinen Teamkollegen Zarco und überholte den Franzosen auch. Für Zarcos-WM-Chancen war das nicht förderlich.

An der Spitze machte Cortese keinen Fehler und fuhr den Sieg sicher ins Ziel. Es war nach Brünn der zweite Grand-Prix-Sieg für den Deutschen. In den letzten Runden zogen wieder dunkle Regenwolken auf und es begann erneut leicht zu regnen. Deshalb wurde das Rennen drei Runden vor dem regulären Ende abgebrochen. Bei schwierigen Verhältnissen spielte Cortese all seine Erfahrung aus und machte alles richtig. In der WM verbesserte er sich auf den dritten Rang.

Zarco macht Boden in der WM gut

Salom kam als Zweiter über die Ziellinie. Nach Assen war es der zweite Podestplatz für den Spanier. Da bei einem Abbruch die Runde davor gewertet wird, wurde Zarco der dritte Platz zugesprochen. Im Parc Ferme diskutierte er mit Teammitgliedern, weil er nicht mit dem Verhalten von Vazquez, der Vierter wurde, zufrieden war.

Terol wurde hinter Alberto Moncayo als Sechster gewertet. Damit schrumpfte sein WM-Vorsprung auf 25 Punkte. Zwei Rennen sind noch zu fahren. Die Spanier Hector Faubel und Maverick Vinales kamen auf die Plätze sieben und acht. Louis Rossi und Webb komplettierten die Top 10. Schrötter sammelte als Elfter weitere WM-Punkte. Der Schweizer Giulian Pedone wurde mit einer Runde Rückstand als 25. gewertet.

Jonas Folgers Motorrad fehlte in der Startaufstellung. Im Warmup war ein Stück der Kurbelwelle gebrochen, wie die Ajo-Mechaniker bis zum Rennen herausfanden. Deshalb konnte der Youngster nicht am Rennen teilnehmen. Im Qualifying war der 18-Jährige erstmals in dieser Saison in die erste Startreihe auf Platz drei gefahren. Weiter geht es am kommenden Wochenende in Malaysia.

Ergebnisse:
1 25 11 Sandro CORTESE GER Intact-Racing Team Germany APRILIA 34’49.670 153.256
2 20 39 Luis SALOM SPA RW Racing GP APRILIA 35’03.242 152.267 13.572
3 16 5 Johann ZARCO FRA Avant-AirAsia-Ajo DERBI 35’03.981 152.214 14.311
4 13 7 Efren VAZQUEZ SPA Avant-AirAsia-Ajo DERBI 35’04.596 152.169 14.926
5 11 23 Alberto MONCAYO SPA Andalucia Banca Civica APRILIA 35’11.998 151.636 22.328
6 10 18 Nicolas TEROL SPA Bankia Aspar Team 125cc APRILIA 35’16.359 151.324 26.689
7 9 55 Hector FAUBEL SPA Bankia Aspar Team 125cc APRILIA 35’18.557 151.167 28.887
8 8 25 Maverick VIÑALES SPA Blusens by Paris Hilton Racing APRILIA 35’25.305 150.687 35.635
9 7 96 Louis ROSSI FRA Matteoni Racing APRILIA 35’26.223 150.622 36.553
10 6 99 Danny WEBB GBR Mahindra Racing MAHINDRA 35’26.356 150.612 36.686
11 5 77 Marcel SCHROTTER GER Mahindra Racing MAHINDRA 35’28.278 150.476 38.608
12 4 3 Luigi MORCIANO ITA Team Italia FMI APRILIA 35’31.367 150.258 41.697
13 3 84 Jakub KORNFEIL CZE Ongetta-Centro Seta APRILIA 35’33.019 150.142 43.349
14 2 10 Alexis MASBOU FRA Caretta Technology KTM 35’37.566 149.822 47.896
15 1 50 Sturla FAGERHAUG NOR WTR-Ten10 Racing APRILIA 35’44.829 149.315 55.159
16 19 Alessandro TONUCCI ITA Team Italia FMI APRILIA 35’46.579 149.193 56.909
17 28 Josep RODRIGUEZ SPA Blusens by Paris Hilton Racing APRILIA 35’59.763 148.282 1’10.093
18 17 Taylor MACKENZIE GBR Phonica Racing APRILIA 35’59.907 148.273 1’10.237
19 60 Manuel TATASCIORE ITA Phonica Racing APRILIA 36’00.472 148.234 1’10.802
20 63 Zulfahmi KHAIRUDDIN MAL Airasia-Sic-Ajo DERBI 36’00.514 148.231 1’10.844
21 14 Brad BINDER RSA Andalucia Banca Civica APRILIA 36’17.635 147.065 1’27.965
22 52 Danny KENT GBR Red Bull Ajo MotorSport APRILIA 36’27.346 146.413 1’37.676
23 8 Jack MILLER AUS Caretta Technology KTM 36’29.985 146.236 1’40.315
24 40 Marco COLANDREA SWI WTR-Ten10 Racing APRILIA 35’13.181 143.974 1 lap
25 30 Giulian PEDONE SWI Phonica Racing APRILIA 35’14.440 143.888 1 lap
26 46 Joshua HOOK AUS Hook Racing.com APRILIA 35’38.587 142.263 1 lap
27 26 Adrian MARTIN SPA Bankia Aspar Team 125cc APRILIA 36’15.252 139.865 1 lap
Not Classified
31 Niklas AJO FIN TT Motion Events Racing APRILIA 33’35.508 150.951 1 lap
36 Joan PERELLO SPA Matteoni Racing APRILIA 24’46.223 129.289 8 laps
53 Jasper IWEMA NED Ongetta-Abbink Metaal APRILIA 17’20.394 138.519 11 laps
47 Nicky DILES AUS Aprilia RSW Racing APRILIA 19’52.975 80.535 14 laps

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *