© Repsol - Startplatz eins in Valencia: Marc Márquez war schneller als Nicolás Terol

Die Bühne für die Titelentscheidung in der 125er-Klasse ist bereitet. WM-Leader Marc Márquez nimmt den Grand Prix von Valencia am Sonntag von der Pole-Position aus in Angriff, sein einzig verbliebener Rivale im Kampf um die 125er-Krone, Nicolás Terol, musste sich in der Qualifikation am Samstagnachmittag mit Platz zwei begnügen. Márquez reicht im letzten Rennen dieser Saison ein achter Platz, um auf jeden Fall neuer Weltmeister in der Achtelliterklasse zu werden.

In einem spannenden Qualifikationstraining setzte sich Márquez mit der bislang schnellsten Runde des Wochenendes (1:39.564 Minuten) gegen seine Kontrahenten durch. Der Derbi-Pilot arbeitete wie schon so oft in dieser Saison eng mit seinem Teamkollegen Sandro Cortese zusammen. Das Ajo-Duo spendete sich gegenseitig Windschatten, wodurch auch Cortese der Sprung in die erste Startreihe gelang (4./1:39.878).

Platz drei ging an Terols Teamkollege Bradley Smith (1:39.712). Der Brite fährt am Sonntag seinen voraussichtlich letzten Grand Prix in der kleinsten der drei WM-Klassen. Er tritt in der kommenden Saison in der Moto2 an und hat seit Wochen keine Chance mehr auf den Gewinn des 125er-Titels. „Ich verschwende an die WM-Entscheidung keinerlei Gedanken“, sagte Smith gegenüber ‚motogp.com‘.

„Ich fahre morgen nur für mich selbst, die anderen können machen, was sie wollen“, stellte der Aprilia-Pilot klar. „Ich möchte mich möglichst mit einem Sieg verabschieden und meine 125er-Karriere mit einem Ausrufezeichen beenden.“ Angesichts seines Wechsels zu Tech 3 in die Moto2 wird Smiths Loyalität gegenüber dem Aspar-Team, mit dem er im Laufe der Saison mehrmals über Kreuz lag, eher gering sein, sollte ihn Teamchef Jorge Martínez im Fall des Falles während des Rennens zu einem Platztausch zugunsten Terols auffordern.

Esteve Rabat durchbrach in der Qualifikation zum ersten Mal an diesem Wochenende die ansonsten so zementierten Top 6 der Aspar-, Ajo-, und Tuenti-Piloten und verdrängte Efrén Vázquez auf den siebten Startplatz. Randy Krummenacher schaffte als Zehnter ebenso den Sprung in die dritte Startreihe (1:41.451) wie Jonas Folger (12./1:41.805). Marcel Schrötter qualifizierte sich als 17. für den letzten Grand Prix dieser Saison (1:42.383).

1 93 Marc MARQUEZ SPA Red Bull Ajo Motorsport DERBI 1’39.564 14 18 226.3
2 40 Nicolas TEROL SPA Bancaja Aspar Team APRILIA 1’39.672 15 18 0.108 0.108 226.6
3 38 Bradley SMITH GBR Bancaja Aspar Team APRILIA 1’39.712 13 19 0.148 0.040 222.3
4 11 Sandro CORTESE GER Avant Mitsubishi Ajo DERBI 1’39.878 17 18 0.314 0.166 222.0
5 44 Pol ESPARGARO SPA Tuenti Racing DERBI 1’39.919 17 21 0.355 0.041 224.4
6 12 Esteve RABAT SPA Blusens-STX APRILIA 1’40.459 19 19 0.895 0.540 226.3
7 7 Efren VAZQUEZ SPA Tuenti Racing DERBI 1’40.615 19 19 1.051 0.156 226.1
8 39 Luis SALOM SPA Stipa-Molenaar Racing GP APRILIA 1’41.371 14 17 1.807 0.756 221.4
9 26 Adrian MARTIN SPA Aeroport de Castello – Ajo APRILIA 1’41.378 15 18 1.814 0.007 224.5
10 35 Randy KRUMMENACHER SWI Stipa-Molenaar Racing GP APRILIA 1’41.451 19 19 1.887 0.073 217.9
11 71 Tomoyoshi KOYAMA JPN Racing Team Germany APRILIA 1’41.461 20 20 1.897 0.010 221.3
12 94 Jonas FOLGER GER Ongetta Team APRILIA 1’41.805 17 20 2.241 0.344 219.2
13 14 Johann ZARCO FRA WTR San Marino Team APRILIA 1’41.855 15 18 2.291 0.050 219.8
14 99 Danny WEBB GBR Andalucia Cajasol APRILIA 1’41.910 13 15 2.346 0.055 220.6
15 23 Alberto MONCAYO SPA Andalucia Cajasol APRILIA 1’41.950 11 20 2.386 0.040 223.1
16 55 Isaac VIÑALES SPA CBC Corse APRILIA 1’42.379 16 19 2.815 0.429 216.3
17 78 Marcel SCHROTTER GER Interwetten Honda 125 HONDA 1’42.383 15 21 2.819 0.004 215.2
18 15 Simone GROTZKYJ ITA Fontana Racing APRILIA 1’42.687 7 20 3.123 0.304 218.5
19 56 Peter SEBESTYEN HUN Ongetta Team APRILIA 1’42.715 18 18 3.151 0.028 215.1
20 84 Jakub KORNFEIL CZE Racing Team Germany APRILIA 1’42.733 7 11 3.169 0.018 217.9
21 32 Lorenzo SAVADORI ITA Matteoni Racing APRILIA 1’42.941 17 17 3.377 0.208 210.9
22 52 Danny KENT GBR Lambretta Reparto Corse LAMBRETTA 1’43.083 16 19 3.519 0.142 218.8
23 31 Niklas AJO FIN Monlau Competicion DERBI 1’43.115 3 11 3.551 0.032 217.3
24 63 Zulfahmi KHAIRUDDIN MAL AirAsia – Sepang Int. Circuit APRILIA 1’43.247 17 17 3.683 0.132 219.6
25 58 Joan PERELLO SPA SAG Castrol HONDA 1’43.456 20 20 3.892 0.209 216.0
26 59 Johnny ROSELL SPA SAG Castrol HONDA 1’43.657 20 20 4.093 0.201 213.4
27 50 Sturla FAGERHAUG NOR AirAsia – Sepang Int. Circuit APRILIA 1’44.195 17 19 4.631 0.538 218.3
28 69 Louis ROSSI FRA CBC Corse APRILIA 1’44.540 13 17 4.976 0.345 215.1
29 73 Taylor MACKENZIE GBR KRP MMCG HONDA 1’44.548 11 12 4.984 0.008 216.9
30 72 Marco RAVAIOLI ITA Lambretta Reparto Corse LAMBRETTA 1’44.681 10 19 5.117 0.133 214.2
31 70 John McPHEE GBR KRP Bradley Smith Racing HONDA 1’45.214 6 11 5.650 0.533 216.3
32 96 Tommaso GABRIELLI ITA Ongetta Team APRILIA 1’45.593 16 18 6.029 0.379 213.0

Text von Lennart Schmid

Motorsport-Total.com
Quelle, weitere Infos und Fotos auf:  » www.motorsport-total.com

Motorrad Tuning-Fibel
Tuning-Nachschlagewerk auch für Hobby-Schrauber: » www.Tuning-Fibel.de

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *