Aleix Espargaro © Forward Racing

© Forward Racing – Aleix Espargaro untermauerte in Katar sein Potenzial mit der Open-Yamaha

Am Sonntag gingen die letzten Wintertestfahrten vor dem Saisonauftakt in Katar zu Ende. In Abwesenheit der Werksteams absolvierten die privaten Rennställe unter Flutlicht auf dem Losail-Kurs ihre letzten Vorbereitungen. Zum Abschluss standen auch einige Rennsimulationen auf dem Programm.

Die schlechte Nachricht zuerst: Pol Espargaro hat sich bei einem Sturz verletzt. Der amtierende Moto2-Weltmeister und MotoGP-Rookie ging in Kurve sechs zu Boden und wurde sofort ins Medical Centre gebracht.

Dort wurde ein gebrochenes linkes Schlüsselbein festgestellt. So kurz vor dem Saisonstart ein herber Rückschlag für den Spanier, der gestern seine erste Rennsimulation absolviert hat. Am Montagnachmittag wird Espargaro in Barcelona operiert. Bis zu dem Sturz ist es für ihn gut gelaufen, denn der 22-Jährige fuhr mit seiner Tech-3-Yamaha 45 Runden und klassierte sich an der zweiten Stelle. Dann erwischte er in Kurve sechs den Leerlauf, fuhr geradeaus weiter und stürzte im Kiesbett.

Optimal lief es wieder für seinen älteren Bruder Aleix Espargaro. Der Spanier untermauerte an allen drei Tagen, dass die Open-Yamaha im Forward-Team konkurrenzfähig ist und Aleix Espargaro im Spitzenfeld eine Rolle spielen wird. Am Sonntag wurde der Spanier in 1:54,874 Minuten gestoppt. Damit blieb Aleix Espargaro nur eine Zehntelsekunde über der Pole-Position-Zeit von Jorge Lorenzo (Yamaha) aus dem Vorjahr. Yamaha belegte am Sonntag die ersten drei Plätze, denn Bradley Smith folgte als Dritter hinter seinem Tech-3-Teamkollegen Pol Espargaro.

Stefan Bradl (LCR-Honda) fuhr heute 40 Runden und reihte sich an der vierten Stelle ein. Der Deutsche fuhr seine persönliche Bestzeit dabei schon im dritten Umlauf und lag schlussendlich knapp drei Zehntelsekunden hinter der Spitze zurück. Ganz nach Plan lief der Tag allerdings nicht, denn auch Bradl stürzte zweimal, blieb dabei aber unverletzt. Auch Alvaro Bautista erwischte es im Laufe des Tages in Kurve vier. Auch er blieb unverletzt, während seine Gresini-Honda kleinere Schäden davontrug.

Bautista arbeitete weiter an der Abstimmung, um das Gefühl für den Vorderreifen zu verbessern. Auch er fuhr wie Bradl seine persönliche Bestzeit schon früh. Unter dem Strich war der Spanier einen Tick langsamer als der Deutsche und reihte sich an der fünften Stelle ein. Das Pramac-Ducati-Duo belegte die gleichen Positionen wie am Vortag: Andrea Iannone wurde Sechster und Yonny Hernandez Achter. Iannone fehlten 0,644 Sekunden auf die Spitze. Zwischen das Ducati-Duo schob sich Routinier Colin Edwards mit der zweiten Forward-Yamaha.

Bester Open-Honda-Fahrer war einmal mehr Nicky Hayden auf Position neun, gefolgt von seinem Aspar-Teamkollegen Hiroshi Aoyama und Rookie Scott Redding (Gresini). Hayden hatte 1,4 Sekunden Rückstand, während Aoyama und Redding mehr als zwei Sekunden zurücklagen. Im hinteren Teil des Feldes war Hector Barbera mit der Avintia-Kawasaki als Zwölfter etwas schneller als Karel Abraham (Cardion-Honda), der weiterhin starke Schmerzen in der Schulter hat. Mike di Meglio (Avintia) und Danilo Petrucci (Ioda) folgten auf den Positionen 14 und 15.

Die Ioda-Mechaniker hatten viel Arbeit, denn gestern gab es einen Motorschaden an der ART. Zudem bereitete die neue Elektronik Schwierigkeiten. Am Ende der Zeitenliste war das Paul-Bird-Duo Michael Laverty und Broc Parkes zu finden. Für die MotoGP ist der letzte Wintertest damit zu Ende gegangen. Die Fahrer der Klassen Moto2 und Moto3 testen noch von Dienstag bis Donnerstag in Jerez (Spanien). Der Saisonauftakt findet am 23. März in Katar statt.

Die Testzeiten aus Katar (Sonntag):

01. Aleix Espargaro (Forward-Yamaha) – 1:54,874 Minuten (47 Runden)
02. Pol Espargaro (Tech-3-Yamaha) +0,033 Sekunden (45)
03. Bradley Smith (Tech-3-Yamaha) +0,153 (55)
04. Stefan Bradl (LCR-Honda) +0,313 (40)
05. Alvaro Bautista (Gresini-Honda) +0,358 (50)
06. Andrea Iannone (Pramac-Ducati) +0,644 (59)
07. Colin Edwards (Forward-Yamaha) +1,104 (31)
08. Yonny Hernandez (Pramac-Ducati) +1,182 (47)
09. Nicky Hayden (Aspar-Honda) +1,399 (44)
10. Hiroshi Aoyama (Aspar-Honda) +2,132 (56)
11. Scott Redding (Gresini-Honda) +2,135 (50)
12. Hector Barbera (Avintia-Kawasaki) +2,268 (38)
13. Karel Abraham (Cardion-Honda) +2,468 (34)
14. Mike di Meglio (Avintia-Kawasaki) +2,795 (44)
15. Danilo Petrucci (Ioda-Aprilia) +3,212 (55)
16. Michael Laverty (PBM-Aprilia) +3,681 (30)
17. Broc Parkes (PBM-Aprilia) +4,097 (20)

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *