© xpb.cc - Alessio Salucci sorgt bei Valentino Rossi auch für die gute Stimmung

Jeder hat ihn schon gesehen: Alessio Salucci ist der beste Freund von Valentino Rossi und begleitet den Superstar zu allen Rennen. Niemand kennt den neunfachen Weltmeister so gut wie „Uccio“. Die beiden sind zusammen in Tavullia aufgewachsen, sind in die gleiche Schule gegangen und haben praktisch ihr gesamtes Leben zusammen verbracht. Salucci betreut nicht nur den Fanclub, der sich nach Siegen immer eine lustige Aktion für die Auslaufrunde einfallen lässt, sondern auch um alle Belange des „Doktors“.

Was treibt Salucci an einem Rennwochenende eigentlich genau? „Das ist sehr komplex. Zuerst fahre ich natürlich das Motorhome. Dann muss ich mich darum kümmern, dass mit dem Motorhome alles in Ordnung ist, dass der Kühlschrank gefüllt ist, dass die Inspektionen gemacht sind“, wird „Uccio“ von ‚Motorsport aktuell‘ zitiert.

„Meine zweite Aufgabe ist es, mit Valentino zu reden. Speziell abends und morgens, das ist für ihn sehr wichtig. Wir besprechen, was am betreffenden Tag für ihn das Beste ist, was machbar ist. Ob er um die Trainingsbestzeit oder um einen Sieg fahren kann, oder wo er mit seiner Abstimmung steht. Ich versuche immer, ihn zu beruhigen. Dann kümmere ich mich auch um seine Ausrüstung, um das Leder, die Stiefel und die Helme. Wenn Vale mich fragt, muss ich immer bereits fertig sein. Grob gesagt ist mein Job, die Spannung und die Nervosität von ihm fernzuhalten.“

Speziell die vergangene Saison verlief extrem schwierig für Rossi. Teamkollege Jorge Lorenzo war sehr schnell unterwegs, dazu kamen die Schulterverletzung mit dem Motocross und der Beinbruch in Mugello. „Uccio“ hat diese Zeit hautnah miterlebt: „Eine kaputte Schulter und ein gebrochenes Bein sind keine schönen Sachen. Aber er ist Rennfahrer und er weiß, dass so etwas dazugehören kann.“

„Es ist wahr: Vale hatte bisher keine einzige ernsthafte Verletzung, und dann gleich zwei aufeinander. Das war eine ganz neue Erfahrung für ihn, er ist aber sehr stark, und ich denke, das hat ihn wieder nur stärker gemacht.“ Stärke hat Rossi auch in Laguna Seca 2008 bewiesen, als er Casey Stoner (damals Ducati) in einem harten Duell niederrang.

Für Salucci gehört dieser Tag zu den besten überhaupt: „Als wir vor dem Rennen in Laguna Seca mit dem Auto vom Hotel zur Strecke fuhren hat Valentino zu mir gesagt: ‚Heute ist ein sehr wichtiges Rennen für mich. Stoner holt auf und ist nur noch zehn Punkte hinter mir. Gestern hat er mir im Training auch eine halbe Sekunde abgenommen, er hatte einen tollen Rhythmus. Ich will heute trotzdem gewinnen. Sieg oder Sturz!'“

„Das war seine Parole für diesen Tag, ich werde es nie in meinem Leben vergessen. Und auch nicht seine Augen, in denen ich gesehen habe, wie ernst er es meint. Was er danach auf der Strecke angestellt hat, ist mittlerweile Geschichte.“

Text von Gerald Dimbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte
und Fotos auf: » www.motorsport-total.com

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *