Andrea Dovizioso - © GP-Fever.de

© GP-Fever.de – Ducati-Werkspilot Andrea Dovizioso kritisiert die Michelin-Reifen

In der laufenden Saison beschwerten sich die MotoGP-Piloten immer wieder über Reifensätze, die Vibrationen erzeugten. Beim Tschechien-Grand-Prix in Brünn traf es Ducati-Werkspilot Andrea Dovizioso, der im Qualifying einen offensichtlich fehlerhaften Reifensatz erwischte. Dovizioso kritisiert die Situation hart und zweifelt stellenweise an Michelin.

„Seit Saisonbeginn gab es aber immer wieder Reifen, die nicht perfekt waren. Sie haben das noch nicht richtig unter Kontrolle“, schimpft „Dovi“. „Manchmal spürt man mit den gleichen Reifen Vibrationen. Das ist schlecht, denn wir erhalten nur eine begrenzte Anzahl an Reifen. Wenn man mehr Reifen hätte, dann könnte man einfach einen anderen Reifensatz verwenden.“

„Aber zum Beispiel im Qualifying habe ich in so einem Fall keinen frischen Satz Reifen mehr. Im Rennen ist es noch schlimmer, denn man hat in der Regel nur einen Satz Reifen. Wenn dieser Reifensatz nicht perfekt ist, dann kann man kein gutes Rennen fahren. Das ist schlecht für alle, nicht nur für uns“, betont der Italiener.

„In diesem Jahr trat dieses Problem mehr als ein Mal auf. Es kann vorkommen. Meiner Meinung nach hängt es auch von den jeweiligen Reifen ab, die Michelin bereitstellt“, analysiert Dovizioso, der sich gleichzeitig bewusst ist, dass sich Michelin bemüht, gute Reifen zu liefern. „Michelin versucht alles, um gute Reifen zu entwickeln. Sie arbeiten sehr intensiv. Das sollten wir nicht vergessen“, so der Ducati-Pilot.

Nicht nur im Trockenen gibt es laut Dovizioso Aufholbedarf. Beim Regenrennen in Brünn lösten sich aus den weichen Vorderreifen Gummistücke heraus, als der Kurs abtrocknete. „Ich bin mit den angebotenen Mischungen überhaupt nicht zufrieden“, ärgert sich Dovizioso, der den weichen Reifen verwendete und als erster Fahrer Probleme bekam.

„Wir hatten den superweichen Regenreifen, den wir bereits am Sachsenring verwendeten. Die Alternative war die härteste Variante, die es gibt. Die Lücke dazwischen ist meiner Meinung nach zu groß. Mit diesen beiden Mischungen können wir nicht auf allen Strecken fahren. Man kann sich damit nicht auf die verschiedenen Bedingungen einstellen, was den Belag und die Temperaturen angeht“, schimpft Dovizioso und stellt fest: „Michelin hat die Situation aktuell noch nicht im Griff.“

Text von Sebastian Fränzschky & David Emmett

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *