© Pramac-Ducati - Kehrt Loris Capirossi der MotoGP bald den Rücken? Der Routnier denkt darüber nach

Er ist nicht wirklich fit, aber das hält ihn nicht davon ab, auf dem Sachsenring an den Start zu gehen. Nein, die Rede ist nicht von Honda-Werkspilot Dani Pedrosa oder Tech-3-Routinier Colin Edwards, sondern von Pramac-Ducati-Fahrer Loris Capirossi. Der 38 Jahre alte Italiener musste nach einem Sturz in Assen sein Heimrennen in Mugello auslassen, wagt aber auf dem Sachsenring ein Comeback.

„Mein Zustand wird von Tag zu Tag besser, aber es sind noch immer erst 20 Tage seit der Verletzung in Assen vergangen“, sagt „Capirex“. „Die Rippen fühlen sich ein bisschen besser an, aber sind noch nicht perfekt, das Schlüsselbein schmerzt noch immer und ich möchte das Freie Training morgen früh dazu nutzen, um meine Fitness auszutesten.“

„Ein Rennen von zu Hause aus zu sehen ist sehr schwierig, besonders dann, wenn jemand anderes mein Bike fährt“, gibt der dreimalige Weltmeister zu. „Deshalb bin ich hier, ich kann mein Potenzial und meinen Zustand überprüfen und ich glaube, dass ich das Motorrad dieses Wochenende fahren kann.“

Trotz dieser optimistischen Einstellung kann auch Capirossi nicht leugnen, dass die Saison 2011 für ihn bislang enttäuschend verlaufen ist. „Man kann sagen, dass es nicht leicht ist und nicht gerade Spaß macht. Wir kämpfen viel mit dem Bike und suchen immer noch nach der richtigen Lösung. Alle Ducati haben derzeit Probleme, aber ich weiß, dass das Werk wirklich hart arbeitet, damit wir aus dieser Situation so schnell wie möglich rauskommen.“

Denkt der verletzte Routinier an Rücktritt? „Ich bin kurz davor, allen Lebewohl zu sagen“, offenbart er. „Das ist jetzt meine 22. Saison hintereinander. Mein Gefühl ist immer noch gut, wenn ich fit bin. Ich genieße es wirklich, das Motorrad zu fahren – und das ist das Wichtigste. Ich weiß noch nicht, wie meine Zukunft ab 2012 aussieht, aber ich denke, dass ich nach meinem Urlaub in Brünn etwas dazu sagen kann.“

Text von Lennart Schmid

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *