© worldsbk.com - Carlos Checa setzte sich am Samstag in Aragon erstmals an die Spitze

Nachdem sich Carlos Checa am Vortag noch knapp Marco Melandri (Yamaha) geschlagen geben musste, bestimmte „El Matador“ am Samstag das Tempo. Der Althea-Ducati-Pilot markierte im zweiten Qualifikationstraining im Motorland Aragon in 1:59.183 Minuten die Bestzeit.

Vor heimischer Kulisse konnte sich der WM-Spitzenreiter um fast eine Sekunde zur ersten Qualifikation am Vortag steigern. Melandri verbesserte sich hingegen nur um vier Zehntelsekunden und rutschte in der Zeitenliste auf den siebten Platz ab (+0,254 Sekunden).

Erster Checa-Verfolger war Jakub Smrz, der mit nur 0,079 Sekunden Rückstand zweiter wurde und für eine Ducati-Doppelführung sorgte. Auch dahinter ging es eng zu. Weltmeister Max Biaggi (Aprilia) hatte als Dritter ebenfalls nur 0,095 Sekunden Rückstand auf Checa. Kawasaki-Pilot Tom Sykes setzte sich mit der viertschnellsten Zeit wieder gut in Szene. Zuletzt in Misano eroberte der Brite seine erste Superpole. In Italien holte er diesen Bestwert allerdings im Nassen. In Aragon herrschten Sonnenschein und milde 23 Grad Lufttemperatur.

Leon Camier unterstrich mit Platz fünf, dass die Aprilia RSV4 gut auf den Kurs mit seinen langen Geraden passt. Ein Ausrufezeichen setzte Ducati-Pilot Maxime Berger, der als Sechster eindrucksvoll im Spitzenfeld mitmischte. Hinter Melandri landete die schnellste BMW. Aber nicht einer der beiden Werksfahrer tauchte an der achten Position auf, sondern Kundenpilot Ayrton Badovini, der zuletzt eine aufsteigende Form zeigte. Der Italiener war das einzige Sturzopfer in der zweiten Qualifikation. Michel Fabrizio auf der einzigen Suzuki im Feld, und Rookie Joan Lascorz (Kawasaki) komplettierten die Top 10.

Eugene Laverty (Yamaha) mischte wie am Vortag nicht ganz im Spitzenfeld mit und reihte sich auf Rang elf ein. Routinier Nouriyuki Haga stellte seine Pata-Aprilia auf die zwölfte Position. Damit ist der Japaner sicher für die Superpole qualifiziert, nachdem er in Misano nur Zuschauer beim Kampf um die Startplätze war. Auf Platz 13 tauchte mit Leon Haslam die erste Werks-BMW auf. Sein Rückstand betrug 0,824 Sekunden.

Sein Teamkollege Troy Corser schaffte als 16. ganz knapp den Sprung in die Superpole. Zwischen den beiden BMW-Piloten klassierten sich Mark Aitchison (Kawasaki) und Sylvain Guintoli (Ducati). Vier Piloten werden nicht an der Superpole teilnehmen. Ruben Xaus verpasste auf Platz 17 die Qualifikation knapp. Da Jonathan Rea verletzungsbedingt nicht am Start steht, wird keine Honda in der Superpole dabei sein. Auch die beiden Kawasaki-Piloten Chris Vermeulen und Roberto Rolfo werden zusehen müssen. Lorenzo Lanzi, der zum zweiten Mal James Toseland bei BMW-Italia ersetzt, wurde Letzter.

Ergebnisse:

1. Carlos Checa (Althea Racing) Ducati 1098R 1’59.183
2. Jakub Smrz (Team Effenbert-Liberty Racing) Ducati 1098R 1’59.262
3. Max Biaggi (Aprilia Alitalia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 1’59.278
4. Tom Sykes (Kawasaki Racing Team Superbike) Kawasaki ZX-10R 1’59.358
5. Leon Camier (Aprilia Alitalia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 1’59.419
6. Maxime Berger (Supersonic Racing Team) Ducati 1098R 1’59.423
7. Marco Melandri (Yamaha World Superbike Team) Yamaha YZF R1 1’59.437
8. Ayrton Badovini (BMW Motorrad Italia SBK Team) BMW S1000 RR 1’59.579
9. Michel Fabrizio (Team Suzuki Alstare) Suzuki GSX-R1000 1’59.613
10. Joan Lascorz (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 1’59.830
11. Eugene Laverty (Yamaha World Superbike Team) Yamaha YZF R1 1’59.831
12. Noriyuki Haga (PATA Racing Team Aprilia) Aprilia RSV4 Factory 1’59.881
13. Leon Haslam (BMW Motorrad Motorsport) BMW S1000 RR 2’00.007
14. Mark Aitchison (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 2’00.024
15. Sylvain Guintoli (Team Effenbert-Liberty Racing) Ducati 1098R 2’00.133
16. Troy Corser (BMW Motorrad Motorsport) BMW S1000 RR 2’00.182
17. Ruben Xaus (Castrol Honda) Honda CBR1000RR 2’00.432
18. Chris Vermeulen (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 2’00.507
19. Roberto Rolfo (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 2’00.678
20. Lorenzo Lanzi (BMW Motorrad Italia SBK Team) BMW S1000 RR 2’00.776

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *