Daniel Pedrosa - © GP-Fever.de

© GP-Fever.de – Dani Pedrosa ist endgültig wieder in Bestform

Dani Pedrosa (Honda) ist endgültig wieder in der Weltspitze angekommen. Fast könnte man die Uhr danach stellen, wie der kleine Spanier immer im letzten Saisondrittel eines Jahres richtig aufdreht.

Im Motorland Aragon markierte er im zweiten Freien Training die Bestzeit in 1:48.429 Minuten. Knapp dahinter klassifizierte sich Teamkollege Marc Marquez (+0,065 Sekunden), gefolgt von Cal Crutchlow (LCR-Honda; +0,081) und Valentino Rossi (Yamaha; +0,240) als bestem Nicht-Honda-Fahrer.

Pedrosa stellte frühzeitig im Training unter Beweis, dass er wieder in Bestform ist: Er fuhr in 1:48.860 Minuten bereits nach einer Viertelstunde Bestzeit, Teamkollege Marquez stets knapp hinter ihm. Dass die Honda RC213V im Motorland Aragon mit ihrem kraftvollen Antritt aus den Kurven heraus das Motorrad der Wahl sein würde, war bereits im Vorfeld klar. Dass aber Cal Crutchlow auf der LCR-Maschine sich so gut in Szene setzen würde, überraschte schon. Zwischenzeitlich setzte er sich auf die zweite Position, kurz nachdem Marquez die neue Bestzeit gefahren hatte. Am Ende rückte Pedrosa die Reihenfolge aber wieder gerade.

Mit einem verhältnismäßig guten Freitag kam Valentino Rossi auf die vierte Position. Eine knappe Viertelsekunde Rückstand ist für den neunmaligen Weltmeister an einem Freitag sicher kein Beinbruch. Für das Motorland Aragon, mit dem er bislang immer so seine Probleme gehabt hat, sind die 1:48.669 Minuten sogar eine richtig gute Zeit. Ganz anders erging es seinem Teamkollegen Jorge Lorenzo: Der amtierende Weltmeister kam über weite Strecken überhaupt nicht zurecht und lag lange Zeit außerhalb der Top 10. Mit einem weichen Vorderreifen fuhr er am Ende die siebtschnellste Zeit in 1:48.914 Minuten (+0,485).

Vier Stürze in Kurve zwei
Damit musste er sich noch seinen Landsleuten Pol Espargaro (Tech-3-Yamaha; +0,320) und Maverick Vinales (Suzuki; +0,457) den Vortritt lassen. Pol war dabei einer von vier Fahrern, die in der gefürchteten Kurve zwei zu Boden gingen. Kurz nach ihm stürzte auch sein Bruder Aleix (Suzuki; 11.), sodass schon erste Vorschläge eingingen, die Kurve in Espargaro-Kurve umzubenennen.

Die Familienehre retteten schließlich Eugene Laverty (Aspar-Ducati; 17.) und Alex Lowes (Tech-3-Yamaha; 20.) mit Stürzen an gleicher Stelle. Letzterer komplettierte damit einen arbeitsreichen Abend für Tech 3. „Diese Kurve ist für die MotoGP wirklich teuer“, flachst Tech-3-Teamchef Herve Poncharal.

In Abwesenheit von Andrea Iannone hatte das Ducati-Lager nicht viel zu melden und blieb am unteren Ende der Top 10: Hector Barbera (+0,541) war als Achter auf der Avintia-Maschine bester Vertreter der italienischen Marke, gefolgt von Danilo Petrucci (Pramac-Ducati; +0,636) und Andrea Dovizioso (+0,699), der auf der Werksmaschine nur auf Rang zehn kam.

Bei trockenen, aber bewölkten 24 Grad herrschten perfekte Bedingungen im Motorland Aragon, die Stefan Bradl (Aprilia; +0,869) zwischenzeitlich ausnutzte, um bis auf die achte Position nach vorne zu fahren. Ihm gelang es hinten heraus aber nicht mehr, seine Zeit noch zu verbessern. Damit wurde er letztlich 13, drei Tausendstelsekunden vor seinem Teamkollegen Alvaro Bautista. Alle fahrer steigerten ihre Zeiten gegenüber dem Vormittagstraining.

Ergebnis MotoGP FP2 Aragon 2016

1 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 1’48.429 18 18 333.4
2 93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA 1’48.494 15 19 0.065 0.065 332.7
3 35 Cal CRUTCHLOW GBR LCR Honda HONDA 1’48.510 17 18 0.081 0.016 329.2
4 46 Valentino ROSSI ITA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 1’48.669 18 20 0.240 0.159 330.2
5 44 Pol ESPARGARO SPA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’48.749 12 14 0.320 0.080 328.4
6 25 Maverick VIÑALES SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 1’48.886 15 19 0.457 0.137 332.3
7 99 Jorge LORENZO SPA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 1’48.914 16 16 0.485 0.028 328.1
8 8 Hector BARBERA SPA Avintia Racing DUCATI 1’48.970 16 18 0.541 0.056 332.2
9 9 Danilo PETRUCCI ITA OCTO Pramac Yakhnich DUCATI 1’49.065 16 18 0.636 0.095 331.8
10 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI 1’49.128 15 18 0.699 0.063 333.9
11 41 Aleix ESPARGARO SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 1’49.177 15 15 0.748 0.049 327.0
12 68 Yonny HERNANDEZ COL Pull & Bear Aspar Team DUCATI 1’49.243 15 18 0.814 0.066 329.2
13 6 Stefan BRADL GER Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 1’49.298 15 18 0.869 0.055 326.7
14 19 Alvaro BAUTISTA SPA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 1’49.301 16 18 0.872 0.003 328.2
15 51 Michele PIRRO ITA Ducati Team DUCATI 1’49.678 17 18 1.249 0.377 333.6
16 45 Scott REDDING GBR OCTO Pramac Yakhnich DUCATI 1’49.680 14 16 1.251 0.002 327.4
17 50 Eugene LAVERTY IRL Pull & Bear Aspar Team DUCATI 1’50.113 10 13 1.684 0.433 335.4
18 53 Tito RABAT SPA Estrella Galicia 0,0 Marc VDS HONDA 1’50.649 15 21 2.220 0.536 328.5
19 76 Loris BAZ FRA Avintia Racing DUCATI 1’50.940 16 16 2.511 0.291 323.6
20 22 Alex LOWES GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’50.988 5 16 2.559 0.048 323.1
21 69 Nicky HAYDEN USA Estrella Galicia 0,0 Marc VDS HONDA 1’50.992 17 17 2.563 0.004 327.3

Text von Heiko Stritzke

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *