Daniel Pedrosa, Valentino Rossi - © Repsol

© Repsol – WM-Leader Valentino Rossi studierte rundenlang die Linie von Dani Pedrosa

Das Duell um Platz zwei war zweifellos das Highlight des Aragon-Grand-Prix. Valentino Rossi folgte Dani Pedrosa rundenlang und wurde in der Schlussphase des Rennens angriffslustiger.

Mit gezielten Manövern wollte sich der Italiener 20 Punkte für Platz zwei holen, doch Pedrosa wollte sich nicht geschlagen geben. Der Spanier hatte auf jeden Angriff eine Antwort und agierte ungewohnt aggressiv. Am Ende setzte sich der Honda-Werkspilot knapp durch und verwies Rossi auf Platz drei.

„Sicher war es einer der besten Zweikämpfe meiner Karriere“, freut sich Pedrosa. „Man kann sich mit vielen Fahrern solche Kämpfe liefern, doch Valentino ist der Meister dieser Situationen. Normalerweise fühlt er sich bei solchen Duellen sehr sicher und hat sehr viel Vertrauen. Er kann seine Linien stark variieren, verschiedene Manöver zeigen, seine Bremspunkte und die Einlenkpunkte verschieben. Er fühlt sich dabei sehr wohl. Gleichzeitig ist es eine meiner Schwächen. Ich freue mich deshalb sehr über meine Leistung im Rennen.“

Zu Beginn des Rennens wurden Pedrosa und Rossi von Andrea Iannone aufgehalten, der gut startete, aber nicht mit Jorge Lorenzo und Marc Marquez mithalten konnte. Dadurch öffnete sich eine Lücke zum Führenden. „Nach dem Start verlor ich etwas den Anschluss. Ich fuhr eine Runde länger als erwartet hinter der Ducati. Es ist schwierig, die Ducatis zu überholen. Sie fahren auf den Geraden eine Lücke heraus. Ich verlor etwas Zeit hinter ihm“, bemerkt Pedrosa.

„Nachdem ich vorbeifuhr, konnte ich meinen Rhythmus fahren. Dann holte Valentino auf, was er jeden Sonntag macht (lacht; Anm. d. Red.). Er fuhr viele Runden hinter mir. Ich hörte seinen Motor in vielen Kurven. Er war nah dran“, berichtet Pedrosa. „Ich wusste nicht, wo er seine Stärken hat, doch er war für den Kampf gerüstet. Er attackierte mich erst gegen Rennende.“

„Ich wusste, dass ich es mit ihm aufnehmen kann. Ich war nicht der Schnellste heute, hatte das Motorrad aber gut im Griff. Deswegen konnte ich meine Linie variieren und kontern. Er versuchte es an Stellen, an denen ich langsamer war. Doch er überraschte mich auch an Stellen, an denen ich nicht damit rechnete“, gesteht Pedrosa.

„Als mir angezeigt wurde, dass es in die letzte Runde geht, wollte ich mich unbedingt auf Position zwei behaupten. Nach den Positionskämpfen wollte ich nicht Dritter werden. Wir konnten in der letzten Runde starke Manöver zeigen“, schildert der Honda-Pilot, der in Aragon zu alter Stärke fand. „Bei den vergangenen Rennen war es für mich zeitweise schwierig, doch heute hatte ich ein gutes Gefühl und konnte das Rennen genießen.“

Rossi: Überraschungsmanöver ohne Erfolg
Rossi freute sich trotz der Niederlage gegen Pedrosa nach dem Zieleinlauf über Platz drei: „Wenn man einen Zweikampf verliert, dann hat man immer ein schlechtes Gefühl. Doch ich bin zufrieden, weil es ein gutes Ergebnis ist. Ich genoss das Rennen sehr. Ich war schnell und kam gut mit dem Motorrad zurecht. Es war zweifellos mein bestes Rennen in Aragon“, betont der WM-Leader, der mit 14 Punkten Vorsprung zu den Überseerennen reist.

„Ich ließ mich mit Blick auf die WM auf diesen Zweikampf ein. Ich wusste, dass ich Dani vertrauen kann. Wir konnten ans Limit gehen. Es war ein harter Kampf, der gleichzeitig sehr fair war. Man muss immer versuchen, Positionen gutzumachen“, berichtet der Yamaha-Pilot. „Ich war nicht stark genug, um mich vor Dani zu behaupten. Ich zog alle Register, sogar einen Joker, mit dem selbst ich nicht rechnete. Doch es reichte nicht. Dani war einfach stärker als ich.“

In der letzten Runde wagte Rossi ein beherztes Manöver, was er vorher nicht plante: „Die letzte Schikane ist keine Stelle für ein Überholmanöver, doch es war meine letzte Chance. Wenn Dani an dieser Stelle führt, habe ich keine Chance mehr, ihn zu überholen. Ich probierte es und für einen Moment dachte ich, dass ich die Linie halten kann, doch Dani konterte ein weiteres Mal“, erklärt Rossi.

Große Verwirrung erzeugten die Signale, die Pedrosas Crew über die Boxentafeln kommunizierte. Jede Runde wurden dem Zweitplatzierten neue Mitteilungen angezeigt. Selbst der routinierte Spanier grübelte, was seine Crew ihm mitteilen wollte: „Man denkt, ich soll diese ganzen Signale lesen, wenn ich auf der Geraden vorbeifahre? Das ist unmöglich (lacht; Anm. d. Red.). Ich sehe Dinge, aber ich verstehe sie nicht“, scherzt der mehrfache MotoGP-Vizeweltmeister. Und auch sein Rivale war irritiert: „Ich schaute auch jede Runde auf seine Tafel und war verwirrt, was passieren wird“, so Rossi.

Ergebnisse Rennen MotoGP Aragon:

1 25 99 Jorge LORENZO SPA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 41’44.933 167.8
2 20 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 41’47.616 167.6 2.683
3 16 46 Valentino ROSSI ITA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 41’47.706 167.6 2.773
4 13 29 Andrea IANNONE ITA Ducati Team DUCATI 41’52.791 167.3 7.858
5 11 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI 42’09.255 166.2 24.322
6 10 41 Aleix ESPARGARO SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 42’09.762 166.2 24.829
7 9 35 Cal CRUTCHLOW GBR LCR Honda HONDA 42’10.300 166.1 25.367
8 8 38 Bradley SMITH GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 42’10.436 166.1 25.503
9 7 44 Pol ESPARGARO SPA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 42’11.385 166.0 26.452
10 6 68 Yonny HERNANDEZ COL Octo Pramac Racing DUCATI 42’28.822 164.9 43.889
11 5 25 Maverick VIÑALES SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 42’29.188 164.9 44.255
12 4 45 Scott REDDING GBR EG 0,0 Marc VDS HONDA 42’33.109 164.6 48.176
13 3 19 Alvaro BAUTISTA SPA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 42’34.688 164.5 49.755
14 2 50 Eugene LAVERTY IRL Aspar MotoGP Team HONDA 42’35.204 164.5 50.271
15 1 69 Nicky HAYDEN USA Aspar MotoGP Team HONDA 42’35.297 164.5 50.364
16 8 Hector BARBERA SPA Avintia Racing DUCATI 42’35.655 164.5 50.722
17 76 Loris BAZ FRA Forward Racing YAMAHA FORWARD 42’36.930 164.4 51.997
18 6 Stefan BRADL GER Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 42’38.339 164.3 53.406
19 43 Jack MILLER AUS LCR Honda HONDA 42’41.792 164.1 56.859
20 63 Mike DI MEGLIO FRA Avintia Racing DUCATI 42’44.540 163.9 59.607
21 24 Toni ELIAS SPA Forward Racing YAMAHA FORWARD 43’00.170 162.9 1’15.237
Not classified
17 Karel ABRAHAM CZE AB Motoracing HONDA 20’51.886 160.6 12 laps
9 Danilo PETRUCCI ITA Octo Pramac Racing DUCATI 16’30.763 166.0 14 laps
15 Alex DE ANGELIS RSM E-Motion IodaRacing Team ART 9’22.518 162.4 18 laps
93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA 1’50.515 165.4 22 laps

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *