© FGlaenzel - Stefan Bradl kam wegen Schmerzen im Unterarm nicht über Platz zehn hinaus

© FGlaenzel – Stefan Bradl kam wegen Schmerzen im Unterarm nicht über Platz zehn hinaus

Stefan Bradl konnte das Rennen in Jerez nur unter Schmerzen beenden. Bereits nach wenigen Runden hatte der Augsburger ein Problem mit seinem rechten Unterarm, das stark an das Armpump-Problem erinnerte, das ihn bereits 2012 zu einer Operation zwang. Der Honda-Pilot schloss das Rennen dadurch am Ende nur auf einem enttäuschenden zehnten Platz ab.

„Ich bin sehr enttäuscht. Nach ein paar Runden bekam ich ein Problem mit meinem rechten Arm, das sich wie das Armpump-Problem anfühlte, das ich in der Vergangenheit bereits hatte“, berichtet Bradl und ergänzt: „Die Strecke ist besonders anspruchsvoll und ich bekam einfach nicht das richtige Gefühl für Gas und Bremse.“

„Dieses unerwartete Problem hat mein Rennen zerstört. Es ist keine Ausrede, denn wir hätten die Pace gehabt, um mit den Jungs vorne zu kämpfen. Im November 2012 wurde ich bereits erfolgreich wegen dieses Problems operiert, aber ich muss morgen nach dem Test unbedingt mit den Ärzten sprechen“, kündigt der 24-Jährige an.

Für Bradl war es die schlechteste Platzierung seit dem Saisonauftakt in Katar, wo er als Führender gestürzt war. In der Weltmeisterschaft liegt der Augsburger nun mit 30 Punkten auf Rang sechs, Jorge Lorenzo konnte durch seinen vierten Platz an ihm vorbeiziehen.

Text von Ruben Zimmermann

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *