© Blusens - Maverick Vinales hat in Assen seinen zweiten Grand-Prix-Sieg gefeiert

Das Rennen der 125er-Klasse startete unter trockenen Bedingungen und wurde frühzeitig abgebrochen. Der niederländische Wettergott öffnete nach Halbzeit die Schleusen und setzte die Strecke in Assen unter Wasser. Der 16-jährige Maverick Vinales nutzte die schwierigen Verhältnisse perfekt und feierte seinen bereits zweiten Saisonsieg. Sandro Cortese verpasste als Vierter knapp das Podium.

Cortese kam beim Start schlecht weg und verlor einige Plätze. Vinales nutzte hingegen seine Pole-Position und übernahm sofort die Führung vor Johann Zarco und Efren Vazquez. Es gab gleich einige Platzverschiebungen. Nach der ersten Runde lag Sergio Gadea in Front, gefolgt von Vinales und Vazquez. Cortese war Sechster, Jonas Folger auf Platz sieben. Der Himmel war bewölkt und vereinzelt fielen Regentropfen. Der Grand Prix wurde offiziell als Trockenrennen gestartet.

Niemand konnte sich in der Anfangsphase absetzen. Das Feld ag dicht beisammen und es gab zahlreiche sehenswerte Überholmanöver. Die ersten 14 Piloten lagen in dieser Gruppe beisammen. Cortese machte nach seinem schlechten Start Platz für Platz gut und kämpfte mit Zarco und Gadea um die ersten drei Positionen. In Runde sechs übernahm Cortese erstmals die Führung. Hinter dem Führungstrio ging eine kleine Lücke auf, denn die zahlreichen Überholmanöver kosteten Zeit.

Pech hatte Jasper Iwema, der vor heimischem Publikum eine starke Aufholjagd zeigte und rasch bis auf Platz 14 nach vorne gekommen war. Zum Leidwesen der niederländischen Fans stürzte er bei einer Kollision mit Aspar-Pilot Adrian Martin. Wenig später rutschte Harry Stafford an gleicher Stelle über das Vorderrad aus, konnte aber weiterfahren.

Das Spitzentrio entwickelte sich zu einem Quartett, denn Vinales fand den Anschluss. In den ersten Runden war der Polesetter bis auf Rang neun durchgereicht worden. Bei Halbzeit hatten die Verfolger ebenfalls wieder den Anschluss an die Führenden geschafft. Sieben Leute hatten eine Chance auf den Rennsieg. Elf Runden vor Schluss versuchte Vinales eine Soloflucht, aber Cortese erhöhte ebenfalls das Tempo und holte den Rookie wieder ein.

Es begann stärker zu regnen und die Fahrer hoben ihre Arme, um der Rennleitung die rutschigen Bedingungen zu signalisieren. Das Publikum spannte die Regenschirme auf. Die Rennleitung reagierte nicht. Vinales sah als Führender nicht die Handzeichen seiner Verfolger und setzte sich daher gleich um bis zu drei Sekunden ab. Der Rookie ging volles Risiko und holte einen großen Vorsprung heraus.

Um Platz zwei duellierten sich Gadea und Luis Salom. Cortese fiel leicht zurück und kämpfte gegen Danny Kent und Zarco um Platz vier. Die Rennleitung wartete bis 75 Prozent der Distanz absolviert war. Nach 15 Runden, also sieben Umläufe vor Schluss, wurde der Grand Prix aufgrund des einsetzenden Regens abgebrochen. Gewertet wurde der Stand nach dem 14. Umlauf.

Vinales gewann im siebten Saisonrennen bereits seinen zweiten Grand Prix. Zweiter wurde Salom. Gadea komplettierte das Podium als Dritter. Cortese verpasste eine große Chance auf seinen ersten Sieg und kehrte mit keiner glücklichen Miene zurück an seine Box. Als Vierter sammelte der Deutsche wieder einige Punkte.

Zarco kam kam auf Platz fünf. Auf Position sechs wurde der Brite Kent gewertet, gefolgt von Vazquez. Folger musste sich mit Platz acht begnügen, ist in der WM aber weiterhin erster Verfolger von Terol. Der Deutsche hat 27 Punkte Rückstand. Cortese liegt 34 Zähler hinter Terol auf Rang drei. Ein starkes Rennen fuhr Mahindra-Pilot Marcel Schrötter, der ständig am Ende der großen Verfolgergruppe kämpfte und schließlich Neunter wurde. Das war sein bestes Resultat in dieser Saison.

Einen guten WM-Einstand hatte Luca Grünwald, der mit einer Wildcard am Start war. Mit Platz 18 verpasste der zweifache IDM-Meister knapp die Punkteränge. Der Schweizer Giulian Pedone klassierte sich bei den schwierigen Bedingungen als 19.

Ergebnisse:
1 25 25 Maverick VIÑALES SPA Blusens by Paris Hilton Racing APRILIA 25’04.147 152.190
2 20 39 Luis SALOM SPA RW Racing GP APRILIA 25’06.702 151.932 2.555
3 16 33 Sergio GADEA SPA Blusens by Paris Hilton Racing APRILIA 25’06.802 151.922 2.655
4 13 11 Sandro CORTESE GER Intact-Racing Team Germany APRILIA 25’07.817 151.820 3.670
5 11 5 Johann ZARCO FRA Avant-AirAsia-Ajo DERBI 25’08.050 151.796 3.903
6 10 52 Danny KENT GBR Red Bull Ajo MotorSport APRILIA 25’08.616 151.739 4.469
7 9 7 Efren VAZQUEZ SPA Avant-AirAsia-Ajo DERBI 25’12.975 151.302 8.828
8 8 94 Jonas FOLGER GER Red Bull Ajo MotorSport APRILIA 25’14.563 151.143 10.416
9 7 77 Marcel SCHROTTER GER Mahindra Racing MAHINDRA 25’14.938 151.106 10.791
10 6 55 Hector FAUBEL SPA Bankia Aspar Team 125cc APRILIA 25’17.385 150.862 13.238
11 5 10 Alexis MASBOU FRA Caretta Technology KTM 25’19.402 150.662 15.255
12 4 15 Simone GROTZKYJ ITA Phonica Racing APRILIA 25’20.208 150.582 16.061
13 3 99 Danny WEBB GBR Mahindra Racing MAHINDRA 25’29.567 149.661 25.420
14 2 63 Zulfahmi KHAIRUDDIN MAL Airasia-Sic-Ajo DERBI 25’31.101 149.511 26.954
15 1 23 Alberto MONCAYO SPA Andalucia Banca Civica APRILIA 25’31.725 149.450 27.578
16 84 Jakub KORNFEIL CZE Ongetta-Centro Seta APRILIA 25’32.033 149.420 27.886
17 3 Luigi MORCIANO ITA Team Italia FMI APRILIA 25’33.597 149.267 29.450
18 41 Luca GRUENWALD GER Freudenberg Racing Team KTM 25’36.514 148.984 32.367
19 30 Giulian PEDONE SWI Phonica Racing APRILIA 25’37.619 148.877 33.472
20 56 Peter SEBESTYEN HUN Caretta Technology KTM 25’43.966 148.265 39.819
21 28 Josep RODRIGUEZ SPA Andalucia Banca Civica APRILIA 25’44.216 148.241 40.069
22 51 Bryan SCHOUTEN NED Dutch Racing Team HONDA 25’50.766 147.615 46.619
23 19 Alessandro TONUCCI ITA Team Italia FMI APRILIA 25’51.792 147.517 47.645
24 43 Francesco MAURIELLO ITA WTR-Ten10 Racing APRILIA 25’52.051 147.493 47.904
25 21 Harry STAFFORD GBR Ongetta-Centro Seta APRILIA 25’52.488 147.451 48.341
26 17 Taylor MACKENZIE GBR Phonica Racing APRILIA 26’08.109 145.982 1’03.962
27 36 Joan PERELLO SPA Matteoni Racing APRILIA 26’10.494 145.761 1’06.347
28 75 Thomas VAN LEEUWEN NED RacingTeam Van Leeuwen HONDA 26’14.550 145.385 1’10.403
29 67 Jerry VAN DE BUNT NED JerrysRacingTeam HONDA 26’26.275 144.310 1’22.128
30 96 Louis ROSSI FRA Matteoni Racing APRILIA 26’27.210 144.225 1’23.063
31 50 Sturla FAGERHAUG NOR WTR-Ten10 Racing APRILIA 26’29.719 143.998 1’25.572
32 61 Ernst DUBBINK NED RV Racing Team HONDA 26’37.581 143.289 1’33.434
33 26 Adrian MARTIN SPA Bankia Aspar Team 125cc APRILIA 25’44.249 116.472 3 laps
Not Classified
53 Jasper IWEMA NED Ongetta-Abbink Metaal APRILIA 22’40.512 144.220 2 laps
31 Niklas AJO FIN TT Motion Events Racing APRILIA 8’34.745 95.296 11 laps

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *