Hector Barbera © Pramac

© Pramac - Hector Barbera ließ bei den Testfahrten in Sepang die Ducati-Werksfahrer hinter sich

Hector Barbera hat sich vor seiner dritten MotoGP-Saison ehrgeizige Ziele gesetzt. Der Spanier, der im Winter von Aspar zu Pramac gewechselt hat, kam mit der GP12.Zero bei den Testfahrten in Sepang bestens zurecht und war schnellster Ducati-Pilot. Dieses Kunststück will Barbera in der am 8. April in Katar beginnenden Saison häufiger schaffen.

„Mein Ziel ist es, in diesem Jahr mit den beiden Werksmaschinen von Valentino Rossi und Nicky Hayden mitzuhalten“, so Barbera gegenüber ‚Marca‘. Nach den positiven Eindrücken aus Malaysia hätte er seine Ziele im Vergleich zum Vorjahr neu definiert. „Im vergangenen Jahr lag ich teilweise drei Sekunden hinter der Spitze zurück. Jetzt sind es sechs oder sieben Zehntelsekunden.“

„Wenn es uns gelingt, weitere drei Zehntelsekunden zu finden, bewegen wir uns auf Podestplatz-Niveau“, stellt der Pramac-Neuzugang heraus und gleichzeitig klar: „Ich will in diesem Jahr schnellster Ducati-Pilot sein.“

Anders als Rossi und Hayden verfügte Barbera in Sepang noch nicht über die neueste Entwicklungsstufe der Ducati GP12. Ob und wann er diese als Pilot eines Satellitenteams erhalten wird, steht in den Sternen. Beim letzten Vorsaisontest in Jerez (23. bis 25. März) will der Spanier sein Tempo erneut unter Beweis stellen und damit ein klares Signal in Richtung der Ducati-Verantwortlichen setzen.

Text von Mario Fritzsche

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *