© Bridgestone - Cal Crutchlow ist der beste MotoGP-Neuling der Saison 2011

In Valencia fiel die Entscheidung um den Titel des besten Neulings der Saison. Es entwickelte sich auch ein enges Duell zwischen den beiden Anwärtern Cal Crutchow (Tech-3-Yamaha) und Karel Abraham (Cardion-Ducati). Bis kurz vor Schluss war komplett offen, wer sich durchsetzen würde. In der letzten Runde unterlief Abraham ein Fehler. Er berührte das Hinterrad seines Konkurrenten und stürzte. Die Entscheidung war gefallen.

Crutchlow überholte anschließend bei rutschigen Witterungsbedingungen noch Honda-Werkspilot Dani Pedrosa und kam als Vierter ins Ziel. Damit feierte er sein bestes Ergebnis seiner nun einjährigen MotoGP-Karriere. Da sich Alvaro Bautista (Suzuki) in der Startkollision selbst eliminiert hatte, machte Crutchlow in der WM-Endabrechnung noch eine Position gut und verbesserte sich auf Rang zwölf. „Es war ein dramatisches Saisonende. Ich bin begeistert, dass ich der beste Rookie des Jahres bin.“

„Gleichzeitig freue ich mich sehr über den vierten Platz, weil es ein unglaublich schwieriges Rennen war“, sagt Crutchlow. „Ich bin mir nicht sicher, was in der ersten Kurve passiert ist, aber ich war danach Sechster. Ich habe alles gegeben. Es war ein intensiver Kampf mit Karel bis zum Ende. Wir haben uns beide nichts geschenkt. Die Strecke fühlte sich so rutschig an, dass man jederzeit ausrutschen hätte können.“

„Als es stärker zu regnen begann, konzentrierte ich mich und griff weiter an. Ich habe Dani sehr schnell eingeholt und war mir nicht sicher, ob er ein Problem hatte, oder ob ich zu stark attackierte. Deshalb drosselte ich das Tempo, weshalb Karel wieder aufschließen konnte. Die Entscheidung fiel in der letzten Runde. Karel machte einen Fehler. Er traf mein Hinterrad und glücklicherweise blieb ich sitzen und holte mein bestes Ergebnis.“

„Das ist ein toller Weg, um mit den Planungen für 2012 zu beginnen. Diese Saison war eine unglaubliche Lernerfahrung für mich. Wir haben noch viel Arbeit für das nächste Jahr zu erledigen. Ich bin zuversichtlich, dass ich den nächsten Schritt machen kann. Ich freue mich jetzt auf meine ersten Eindrücke mit der neuen 1.000er Yamaha am Dienstag.“

Enttäuscht ist dagegen Abraham: „Das Rennen war perfekt. Es war ein guter Kampf zwischen Cal und mir Ich glaube, es hat allen gefallen. Ich hatte gehofft, dass Dani ihn aufhalten würde.“ Schließlich fiel die Entscheidung in der letzten Runde. „Ich wusste, dass Cal versuchen wird, mich in dieser Kurve zu überholen. Ich war aber zu schnell und berührte sein Hinterrad.“

Obwohl der Tscheche in Kurve elf stürzte, konnte er weiterfahren und kam noch als Achter ins Ziel. „Was soll ich sagen. Es tut mir leid, weil es ein sehr gutes Rennen war. Außerdem hätte ich mein bestes Ergebnis in diesem Jahr erobern können. Diese Saison ist etwas unglücklich verlaufen, aber ich glaube, dass wir nächstes Jahr mehr Glück haben.“

Bereits am Dienstag wird Abraham erstmals auf die neue Ducati GP12 steigen. „Ich habe großen Respekt für dieses Motorrad und freue mich auf den Test. Jeder Wechsel einer Klasse oder eines Motorrades bedeutet für mich einen Fortschritt. Hoffentlich wird es diesmal auch so sein.“

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *