© Althea Racing - WM-Favorit Carlos Checa hat auch auf dem Nürburgring gewonnen

Carlos Checa hat auf dem Nürburgring einen weiteren großen Schritt Richtung WM-Titel gemacht. In der Superpole eroberte der Althea-Ducati-Pilot zum fünften Mal in dieser Saison den besten Startplatz. Im ersten Rennen duellierte er sich kurz mit Noriyuki Haga (Pata-Aprilia), erhöhte dann schließlich das Tempo und fuhr souverän seinen elften Saisonsieg nach Hause. Lauf zwei fand unter widrigen Wetterbedingungen statt. Heftige Regenfälle setzten den Kurs unter Wasser. In Checas Position war die Zielankunft die einzige Devise, da er durch einen Sturz und eine mögliche Verletzung alles verlieren, aber nichts gewinnen konnte.

Nach dem Start fiel „El Matador“ auch bis auf Platz elf zurück und spulte langsam, aber kontinuierlich seine Runden ab. Als das Rennen schließlich vorzeitig abgebrochen wurde, lag Checa auf dem achten Rang. „Das erste Rennen war sehr speziell für mich, weil es mein erster Superbike-Triumph auf dem Nürburgring war. Ich widme diesen Sieg Claudio Castiglioni, der eine wichtige Figur in der Motorradwelt war. Ihm haben wir es auch zum Teil zu verdanken, dass wir heute Rennen fahren.“

„Das erste Rennen war für die Weltmeisterschaft sehr wichtig. Ich wusste, dass ich den Vorsprung zu Noriyuki in der ersten Hälfte vergrößern musste. Dieser Vorteil war am Ende sehr nützlich, als der Grip am Hinterreifen nachließ.“ Da Max Biaggi (Aprilia) verletzungsbedingt nicht an den Rennen teilnahm, vergrößerte Checa seinen Vorsprung auf den Römer auf 95 Punkte. Neuer Zweiter ist Marco Melandri (Yamaha), der 72 Zähler zurück liegt.

„Das zweite Rennen war auf der anderen Seite eines der härtesten, die ich je gefahren bin. Wir waren verpflichtet es zu beenden, aber ich litt unter der ungeheuren Wassermenge. Ich konnte nicht einmal bis zur nächsten Kurve sehen“, beschreibt Checa die Bedingungen. „Es tut mir für alle leid, die Risiken eingegangen sind, aber auch für Biaggi, der heute nicht mit uns gefahren ist. Hoffentlich geht es ihm bald besser und er ist in Imola zurück. Für uns war es ein sehr positiver Tag und ich bin sehr glücklich mit den Ergebnissen.“

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *