© Althea - Routinier Carlos Checa fährt derzeit in der Form seines Lebens

Nach der Sommerpause geht die Titeljagd für Carlos Checa auf dem Nürburgring weiter. Der Routinier fährt die beste Saison seiner langen Karriere. In den bisherigen 18 Rennen stand „El Matador“ 15 Mal auf dem Podium – davon zehn Mal auf der höchsten Stufe.

Vor der Sommerpause feierte Checa einen Doppelsieg in Silverstone und vergrößerte damit den Vorsprung auf Verfolger Max Biaggi (Aprilia) auf 62 Punkte. Silverstone war ein Meilenstein für Ducati, denn die Marke von 300 Siegen wurde erreicht.

Aus diesem Anlass war Checa vergangene Woche im Ducati-Werk in Borgo Panigale bei Bologna, um mit der Mannschaft zu feiern. „Nach diesem wichtigen Resultat für Ducati in Silverstone wurde ich von ein paar Freunden zum Bergsteigen an den Monte Rosa eingeladen. Ich bin ein Enthusiast im Bergsteigen“, schildert Checa. „Ich wollte Ducatis 300. Siegflagge auf den höchsten Gipfel Italiens tragen.“

„Wir sind also auf den Castore-Gipfel in 4.220 Metern Höhe gestiegen. Es war ein schöner Tag und eine wunderbare Erfahrung in dieser Höhe. Ich habe den Urlaub genossen und verschiedene Dinge gemacht, aber auch trainiert und Spaß gehabt. Jetzt fühle ich mich bereit für die nächste Herausforderung auf dem Nürburgring.“

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *