Casey Stoner -  © Repsolmedia

© Repsolmedia – Casey Stoner machte sich in ganz in Schwarz auf sechs Testrunden

Casey Stoner ist zurück in der MotoGP – zum testen. Der bis Dienstag im Zweirad-Ruhestand befindliche Ex-Weltmeister sattelte auf dem Twin Ring im japanischen Motegi die aktuelle Rennmaschine seines früheren Arbeitgebers Honda.

Ziel der Fahrt war es, die RC213V mit dem Know-how des Australiers zu verbessern und Teile für den neuen Production-Racer zu entwickeln, den der Konzern im Jahr 2014 an Kundenteams veräußern will. Lange währte das Comeback Stoners jedoch nicht.

Bereits nach sechs Umläufen legte der 27-Jährige den Helm wieder ins Regal, weil es zu regnen begann. Trotzdem hatte er Gefallen gefunden an seinem alten Dienstfahrzeug: „Es war schön, wieder auf dem Motorrad zu sitzen – auch wenn es nur ein paar Runden waren“, findet Stoner, resümiert aber mit einem Anflug von Frustration: „Wir haben nur einen Versuch hinbekommen, ehe Regen aufzog. Das war schon eine kleine Enttäuschung.“ Binnen weniger Minuten wieder in der Verfassung sein, die ihm die MotoGP-Kronen in den Jahren 2007 und 2011 einbrachte – ein Ding der Unmöglichkeit.

Stoner bleibt auf dem Boden der Tatsachen: „Es ist neun Monate her, dass ich auf das Motorrad geklettert bin und es braucht Zeit, bis ich wieder mit allem vertraut bin“, erklärt er und hofft auf mehr Fahrtzeit, wenn er am Mittwoch wieder in die Lederkombo schlüpft: „Die Maschine und die Strecke fühlen sich gut an und ich hoffe, am Mittwoch besser und auf trockener Fahrbahn testen zu können.“ Honda hatte im Vorfeld des vielbeachteten Tests ausgeschlossen, eine Rückkehr Stoners in die MotoGP vorzubereiten. Der Vorzeigepilot ist mittlerweile in der V8-Supercar-Serie auf vier Rädern unterwegs.

Bilder des Tests: Klick hier

Text von Dominik Sharaf

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *