© Yamaha - In Estoril will Colin Edwards die Enttäuschung von Jerez ausmerzen

Vor drei Wochen in Estoril musste Colin Edwards einen Tiefschlag verarbeiten. Der Texaner war auf dem besten Weg zu einem Podestplatz, als er plötzlich am Straßenrand stehen blieb. Seine Tech-3-Yamaha war durch ein technisches Gebrechen ausgerollt. Am kommenden Wochenende steht Estoril auf dem Programm. Edwards erreichte in seiner bisherigen Karriere zwei vierte Plätze (2006 und 2008) in Portugal.

Mindestens ein Ergebnis in den Top 6 hat der zweifache Superbike-Weltmeister als Ziel ausgegeben. „Vor einigen Jahren war ich in den Kampf um den Sieg verwickelt. Ich mag die Estoril-Strecke“, blickt Edwards dem Rennwochenende entgegen. „Es scheint für mich dort immer recht gut zu laufen. Es ist gut, dass ich nach der langen Pause wieder auf dem Motorrad sitzen kann.“

„Der Kurs passt zu meinem Fahrstil. Mit der Extraleistung, die die 2011er-Yamaha bietet, können wir ein starkes Wochenende haben. Die Yamaha hat immer gut in Estoril funktioniert. Sie verfügt über eine gute Balance. Es gibt keinen Grund, warum ich nicht in den Top 6 kämpfen kann.“ Mit Blick auf die WM-Tabelle ist ein gutes Ergebnis wichtig. Durch den Ausfall in Jerez liegt Edwards abgeschlagen auf dem 13. Platz.

Text von Gerald Dimbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp
Alle Bücher – hier bestellen: » Gaskrank Buch-Shop

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *