Andrea Iannone - © Ducati

© Ducati – Andrea Iannone verabschiedet sich mit der Testbestzeit in die Sommerpause

Die Ducati-Werkspiloten dominierten den privaten MotoGP-Test auf dem Red-Bull-Ring in Österreich.

An beiden Tagen führten Andrea Iannone und Andrea Dovizioso die Wertung an und demonstrierten eindrucksvoll, dass der Sieg beim Österreich-Grand-Prix Mitte August nur über die Ducati-Werkspiloten geht.

Neben Dovizioso und Iannone sammelte auch Ducati-Edeltestfahrer Casey Stoner Erfahrungen. Und auch Michele Pirro war auf dem vergleichsweise kurzen Kurs in Spielberg unterwegs, um die Entwicklung der Desmosedici voranzutreiben.

Iannone schob sich am Mittwoch mit einer tiefen 1:23er-Zeit an die Spitze und verdrängte Teamkollege Dovizioso, der am ersten Testtag die Bestzeit fuhr. „Es war ein sehr positiver Test. Ich bin sehr froh, dass wir den Test mit der Bestzeit abschließen konnten, weil wir an beiden Tagen sehr gute Rundenzeiten fahren konnten und gut arbeiteten“, bemerkt Iannone.

„Am Dienstag probierten wir zum ersten Mal das neue Chassis, das einen sehr positiven Eindruck hinterließ. Am zweiten Tag konzentrierten wir uns auf die Abstimmung und erzielten gute Ergebnisse. Solch ein Ergebnis ist die optimale Art und Weise, um in die Sommerpause zu starten“, schildert Iannone, der 1:23.240 Minuten für seinen schnellsten Umlauf benötigte.


Bei Dovizioso blieb die Uhr am Mittwoch bei 1:23.680 Minuten stehen. Als Zweitplatzierter bestätigte der Routinier die starke Form der Ducati-Piloten. „Das waren zwei sehr positive Testtage für uns. Wir beschäftigten uns intensiv mit verschiedenen Aspekten der Maschine und bereiteten das Rennwochenende bestmöglich vor“, erklärt „Dovi“.

„Wir waren hier sehr stark unterwegs. Es ist toll, dass wir hier vor dem Rennwochenende zwei Tage lang testen konnten. Das ermöglicht es uns, am Feintuning zu tüfteln. Ich weiß, dass wir uns noch weiter steigern können“, schildert Dovizioso, der am Sachsenring das 100. Podium für Ducati in der Motorrad-WM sicherstellte.

Folgt am Red-Bull-Ring Mitte August der erste Sieg seit 2010? „Ich bin sehr zufrieden mit meiner Desmosedici GP auf dieser Strecke, weil wir unser Potenzial optimal ausnutzen können. Ich denke, wir können im Rennen sehr stark sein“, prophezeit der Italiener, der in seiner Karriere bisher nur ein MotoGP-Rennen gewinnen konnte.

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *