© Repsol - Marc Marquez und sein Bike waren auch beim Test in Estoril eine Klasse für sich

Bei besten äußerlichen Bedingungen und nur wenig Wind absolvierten die kleinen Motorrad-Klassen am Dienstag ihren ersten von zwei Testtagen im portugiesischen Estoril. Marc Marquez war dabei klar der tonangebende Fahrer. Der junge Spanier absolvierte insgesamt 80 Umläufe und klassierte sich in 1:41.4 Minuten an der Spitze des Moto2-Testfeldes – rund vier Zehntel vor seinem ersten Verfolger.

„Ich bin zufrieden mit unserer Arbeit“, sagt Marquez. „Wir probierten viele neue Teile aus und einige davon funktionierten auf Anhieb. Andere müssen wir erst noch intensiver testen, um das Vertrauen in sie zu steigern. Wir hatten Glück, denn das Wetter war gut. Hoffentlich bleibt es so, damit wir am Mittwoch weiter arbeiten können“, gibt der amtierende 125er-Champion am Dienstag zu Protokoll.

Am zweiten und letzten Testtag will Marquez weiter an seiner Maschine und an seinem Fahrstil feilen: „Wir möchten an den ersten Testtag anknüpfen und uns im Hinblick auf die nächsten WM-Rennen verbessern. Vielen Dank an alle im Team, denn sie halfen mir sehr dabei, mein Gefühl für das Bike zu optimieren.“ Die weiteren Plätze gingen an Pol Espargaro und Tom Lüthi, die zeitgleich waren.

Das Duo fing sich bei Rundenzeiten von 1:41.8 Minuten jeweils vier Zehntel Rückstand auf Marquez ein und war seinerseits vier Zehntel schneller unterwegs als Scott Redding auf Rang vier. Claudio Corti, Mika Kallio, Dominique Aegerter, Valentin Debise und Robertino Pietri beschlossen das Klassement der Moto2 in Estoril. Bei den 125ern griffen sogar nur zwei Piloten in den Lenker.

Danny Webb holte in 1:49.1 Minuten die Bestzeit des Tages und verwies den jungen Deutschen Marcel Schrötter auf den zweiten Rang. Schrötter benötigte 1:50.3 Minuten für seinen besten Umlauf und war damit deutlich langsamer als sein britischer Konkurrent. Den einzigen nennenswerten Ausrutscher hatte sich im Übrigen Moto2-Fahrer Espargaro geleistet – allerdings ohne Folgen.

Zudem war die schweizer Suter-Mannschaft mit ihrem MotoGP-Prototypen auf der portugiesischen Strecke unterwegs, hatte aber mit technischen Schwierigkeiten zu kämpfen. Carmelo Morales fuhr am Vormittag einige Runden, Damian Cudlin absolvierte am Nachmittag lediglich zwei Runs. Der Rennstall war aber zum ersten Mal mit Bridgestone-Reifen und Karbonbremsen im Testeinsatz. Die Testfahrten in Estoril werden am Mittwoch fortgesetzt.

Die Testzeiten aus Estoril (Dienstag):
Moto2:
1. Marc Marquez – 1:41.4 Minuten (80 Runden)
2. Pol Espargaro – 1:41.8 (80)
3. Tom Lüthi – 1:41.8 (58)
4. Scott Redding – 1:42.2 (60)
5. Claudio Corti – 1:42.3 (52)
6. Mika Kallio – 1:42.4 (79)
7. Dominique Aegerter – 1:42.5 (94)
8. Valentin Debise – 1:43.1 (68)
9. Robertino Pietri – 1:43.9 (70)

125er:
1. Danny Webb – 1:49.1 Minuten (82 Runden)
2. Marcel Schrötter – 1:50.3 (72)

Text von Stefan Ziegler und Maximilian Kroiss

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp
Alle Bücher – hier bestellen: » Gaskrank Buch-Shop

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *