Jorge Lorenzo - © Yamaha

© Yamaha – Die Saison von Jorge Lorenzo kam auch in Argentinien nicht richtig in Schwung

Yamaha durfte in der MotoGP-Saison 2015 schon den zweiten Sieg im dritten Rennen feiern.

In Argentinien setzte Valentino Rossi auf die richtige Reifenwahl und holte sich den Sieg. Während der siebenfache MotoGP-Weltmeister mit 36 Jahren seinen zweiten Frühling erlebt, lief es auch in Termas de Rio Hondo für Jorge Lorenzo nicht rund. Nach den beiden vierten Platzen in Katar und Austin kam der zweite Yamaha-Werksfahrer in Argentinien nur als Fünfter ins Ziel.

Lorenzo hatte sich genau wie Rossi für den extra-harten Hinterreifen entschieden. Auch beim Vorderreifen setzte Rossi auf die härteste Mischung, während Lorenzo eine Stufe weicher (medium) montieren lies. Im Rennen wurde relativ schnell klar, dass sich der Spanier bei den Reifen verpokert hatte. Lorenzo konnte den extra-harten Reifen nicht zum Arbeiten bringen. Mit Fortdauer des Rennens fiel er zurück. Im Ziel hatte der Mallorquiner zehn Sekunden Rückstand auf Rossi.

„Ich bin ehrlich gesagt sehr enttäuscht“, seufzt Lorenzo. „Ich habe nicht erwartet, dass ich heute Fünfter werde, denn ich bin davon ausgegangen, dass ich mindestens um einen Podestplatz kämpfe. Leider konnte ich mit dem harten Hinterreifen nicht so gut wie Valentino fahren. Vielleicht hätte ich mich mit der weicheren Mischung besser gefühlt.“

Lorenzo ist für seinen runden und sanften Fahrstil bekannt. Wäre für ihn der Hinterreifen mit der roten Markierung die goldene Wahl gewesen? Der extra-harte Reifen war für ihn jedenfalls die falsche Entscheidung: „Ich habe mich nicht gut gefühlt und konnte nicht so fahren wie ich wollte. Trotzdem habe ich wieder WM-Punkte gesammelt und in Jerez werden wir sehen, ob ich schneller bin.“

Lorenzo kam in dieser Saison in allen drei Rennen hinter Rossi ins Ziel. Das Momentum ist klar in der Nachbarbox. „Valentinos Rennen war unglaublich“, zollt er seinem Teamkollegen und Konkurrenten Respekt. „Er konnte mit dem härtesten Reifen schneller als alle anderen fahren. Er ist momentan in unglaublich guter Form.“ In der WM überholte Lorenzo Honda-Konkurrent Marquez und reist als Vierter zum Heimrennen nach Spanien. Sein Rückstand auf Rossi beträgt 29 Punkte.

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *