Noriyuki Haga © Pata

© Pata - Routinier Noriyuki Haga kehrt der WM den Rücken zu und wechselt in die BSB

Seit einigen Wochen hing die Zukunft von Noriyuki Haga in der Luft. In der Superbike-WM fand der Routinier kein Motorrad mehr und das Karriereende drohte.Nun hat der Japaner ein neues Team in einer für ihn neuen Meisterschaft gefunden.

Bei Swan-Yamaha übernimmt der 36-Jährige die Maschine von Ian Hutchinson, der verletzungsbedingt ausfällt. Haga wird die komplette Saison der Britischen Superbike-Meisterschaft (BSB) fahren. Swan-Yamaha zählt zu den Spitzenteams und stellte m Vorjahr mit Tommy Hill den Meister.

„Die BSB ist eine neue Herausforderung für mich. Ich bin für die neue Saison bereit“, ist „Nitro Nori“ motiviert wie immer. „Ich glaube, dass das nach vielen Jahren in einer Serie ein Neustart meiner Karriere sein kann.“ In der Superbike-WM hat Haga 43 Siege gefeiert. In den Jahren 2000, 2007 und 2009 wurde er Vizeweltmeister. Viermal (2004, 2005, 2006 und 2008) beendete der Japaner die WM als Dritter. Nun geht es auf die britische Insel.

„Die BSB ist stark gewachsen und wird von den britischen Fans unterstützt. Mir gefällt der Gedanke in dieser Serie zu fahren. Für Yamaha bin ich bereits einige Jahre gefahren und habe viele Siege gefeiert habe. Es fühlt sich an, als würde ich zu meiner Familie zurückkehren. Ich habe mit Yamaha Rennen in der WM gewonnen und hoffe, dass mir das in der BSB auch gelingt.“

„Einige Strecken kenne ich nicht, genau so wenig wie die Serie.“ Brands Hatch, Donington, Siverstone und Assen kennt Haga aus seinen Jahren in der WM. „Ich werde mein Bestes geben, um für meine Fans, Yamaha und für mich selbst gute Resultate zu erobern. Wir werden bald testen. Ich bin schon aufgeregt, wieder auf der Strecke zu sein, weil wir große Ambitionen haben. Ich hoffe, dass sich Ian von seiner Verletzung rasch erholt.“

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *