Marc Marquez © FGlaenzel

© FGlaenzel – Marc Marquez Teilnahme am Phillip-Island-Test steht noch auf der Kippe

Während seine Kollegen morgen in Sepang in den zweiten Vorsaison-Test er MotoGP 2014 starten, befindet sich der Weltmeister einige tausend Kilometer entfernt im Krankenstand. Wegen eines Wadenbeinbruchs muss Marc Marquez auf die zweite Phase der Saisonvorbereitung verzichten. Der 21-Jährige war in der vergangenen Woche beim Training mit einem Motorcross-Motorrad gestürzt und hatte sich dabei den Bruch im rechten Unterschenkel zugezogen.

Gegenüber der offiziellen Website der MotoGP gab Honda-Teamchef Livio Suppo nun ein Update zu Marquez‘ Genesung. Demnach ist derzeit weiterhin unklar, ob der Spanier in der kommenden Woche am Test auf Phillip Island teilnehmen kann. „Marc befindet sich in der Rehabilitation und hat morgen den nächsten Arzttermin. Dann werden wir überlegen, was wir beim nächsten Test machen“, sagt Suppo.

Eine Entscheidung wird nach Angaben des Teamchef spätestens bis zum Wochenende fallen. „Wir müssen das Motorrad ohnehin transportieren, daher haben wir noch drei Tage.“ Suppo betont, dass Honda Marquez nicht zu einer vorschnellen Rückkehr auf das Motorrad drängen wird. „Auf der einen Seite wäre es natürlich gut, wenn er vor dem Saisonstart noch einmal auf dem Motorrad sitzen würden. Auf der andere Seite habe ich aber volles Vertrauen in ihn, denn er war schon beim ersten Sepang-Test auf Anhieb sehr schnell.“

Vor allem aufgrund der positiven Eindrücke des ersten Sepang-Tests, wo Marquez nicht nur schnell war, sondern mit der Weiterentwicklung der RC213V schon gut voran kam, stehe derzeit seine vollständige Genesung im Vordergrund. „Am Wichtigsten ist immer der Körper des Fahrers, vor allem da wir momentan auf technischer Seite kein Drama erleben“, so Suppo.

Text von Markus Lüttgens

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *