© IDM Fahrerlager Oschersleben v. 06.-08.Mai 2011

Am Wochenende (6. bis 8. Mai 2011) gastiert die Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft in der Motorsport Arena Oschersleben. Die IDM – das ist hochkarätiger Motorradsport mit Spannung bis zur Zielgeraden und rund 200 Piloten aus 18 Nationen.

Beim zweiten Meisterschaftslauf der Saison sind die hochkarätig besetzten Klassen IDM SUPERBIKE, IDM Supersport, IDM 125 und IDM Sidecar am Start. Dazu kommen volle Starterfelder in den beiden Nachwuchs-Rennserien ADAC Junior Cup und Yamaha R6-Dunlop Cup. Die IDM 2011 fasziniert mit einer großen Markenvielfalt. In den Viertaktklassen messen sich sieben Hersteller: BMW, Ducati, Honda, Kawasaki, KTM, Suzuki und Yamaha.

IDM SUPERBIKE

Der Österreicher Martin Bauer kommt nach einem Doppelsieg beim Saisonauftakt auf dem Lausitzring mit breiten Schultern nach Oschersleben. In beiden Rennen war der Pilot vom Motorex KTM Superbike Team am Ende etwa 2 Sekunden schneller als der Berliner Dario Giuseppetti (Ducati). Durch einen dritten und einen vierten Rang bringt auch Titelverteidiger Karl Muggeridge aus Australien eine gute Ausgangsposition nach Oschersleben mit. Der Honda-Pilot liegt derzeit auf Rang drei der Meisterschaft vor den starken KTM-Fahrern Stefan Nebel und Matej Smrz (CZE).
Beeindruckend verlief auch die SUPERBIKE-Premiere der BMW-Piloten Michael Ranseder aus Österreich und Damian Cudlin aus Australien. Die beiden kämpften im vergangenen Jahr noch gegeneinander um die Krone in der IDM Supersport. Ranseder und Cudlin konnten Ex-Weltmeister Jörg Teuchert und seinen Yamaha-Teamkollegen Sascha Hommel auf die Meisterschaftsränge acht und neun verweisen. Bester Suzuki-Pilot ist derzeit der Schwede Filip Backlund als Zehnter.
In der prestigereichen Markenmeisterschaft der IDM SUPERBIKE hat derzeit KTM die Nase deutlich vorn.

IDM Supersport
Nach dem Aufstieg der beiden Meisterschafts-Ersten der Klasse IDM Supersport (Cudlin und Ranseder) ist der Thron in dieser Klasse verwaist. Überraschender Weise konnte Titelfavorit Nr. 1, Günther Knobloch (Yamaha) seine Rennen nicht so überlegen, wie von vielen erwartet gestalten. Zwar schaffte der Österreicher im Training die Pole Position vor seinem überraschend starken Teamkollegen und Landsmann David Linortner, doch die Rennsiege holten sich Markenkollege Jesco Günther vom Vector KM Racing Team sowie der Schweizer Daniel Sutter vom Kawasaki Schnock Team Shell Advance.
Hinter diesen beiden Piloten liegt Knobloch derzeit auf Rang drei der Meisterschaft, gefolgt vom Schweizer Roman Raschle (Kawasaki), dem Finnen Tatu Lauslehto und dem Radebeuler Steven Michels (beide Yamaha).

IDM 125
In der Achtelliterklasse (IDM 125) geht mit Luca Grünwald der Titelverteidiger an den Start. Doch der Waldkraiburger hatte sein Meistermotorrad von 2010 gegen eine KTM getauscht und anfangs noch Anpassungsprobleme. So gab es in der Lausitz mit dem 16-jährigen Australier Jack Miller vom RZT Racing Team einen Überraschungssieger. Der Aprilia-Pilot hielt den Schweden Alexander Kristiansson (KTM) im Endkampf in Schach. Mit dem 14-jährigen Luca Amato aus Bergisch Gladbach hatte Teamchef Heiko Reinhold neben Miller gleich noch einen weiteren Fahrer auf dem Podest. Titelverteidiger Luca Grünwald wurde Vierter.
Michael Ecklmaier schaffte als Fünfter sein bisher bestes IDM-Resultat. Der amtierende Vizemeister Toni Finsterbusch kam nach einem Fahrfehler nicht ins Ziel.

IDM Sidecar
Das prominenteste Duo in der Klasse IDM Sidecar stellen der Finne Pekka Päivärinta und der Schweizer Adolf Hänni – beide holten sich im vergangenen Jahr zusammen den Weltmeistertitel. Auf dem EuroSpeedway Lausitz gewannen sie auch das Auftaktrennen der IDM Sidecar-Saison 2011, jedoch nach einem äußerst spannenden Kampf nur knapp gegen das deutsche Gespann von Kurt Hock und Enrico Becker. Nach einem Fotofinish wurde Platz drei an Mike Roscher und Sven Polchow (GER) vergeben, die nur um Haaresbreite vor Robert Zimmermann und Maik Ziegler lagen. Nach dem Rennen wurde eine nochmalige Prüfung der Videoaufzeichung angekündigt, das Ergebnis soll in Oschersleben vorliegen.

TERMINE UND TICKETS
Das Zeittraining am Samstag startet um 8:00 Uhr, am Nachmittag gibt es ab 16:20 Uhr bereits die ersten 4 (!) Rennen der IDM Supersport, des ADAC Junior Cups und zweier Gastserien.
Der Sonntag beginnt um 8:00 Uhr mit dem Warmup. Ab 9:15 Uhr stehen dann weitere 9 Rennen auf dem Programm. Die IDM SUPERBIKES sind dabei gleich zweimal am Start.

Unter dem Motto „Motorsport zum Anfassen“ wird auch neben der Rennstrecke einiges geboten, u. a. die Race-Party am Samstagabend ab 19:30 Uhr. Der Zutritt zum Fahrerlager ist wie im vergangenen Jahr im Eintrittspreis enthalten. Am Sonntagmittag öffnet sich die Boxengasse gegen 13:15 Uhr für alle Fans zu einem Besuch bei den Teams.

Text von Wolfgang Mihan

IDM.de
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.idm.de
IDM auf Facebook
IDM auf Twitter

Gaskrank Buchtipp
Alle Bücher – hier bestellen: » Gaskrank Buch-Shop

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *