© Yamaha - Jeremy Burgess rechnet für die kommende Saison mit starken Honda-Piloten

Die Saison 2011 verspricht große Spannung. Auf der einen Seite steht das Yamaha-Team, das seit 2008 alle Weltmeistertitel gewonnen hat und mit Jorge Lorenzo den Titelträger stellt. Dazu ist der talentierte Ben Spies in das Werksteam aufgestiegen. Valentino Rossi ist zu Ducati gewechselt und hat damit den Traum vieler italienischer Fans erfüllt. Stark aufgestellt hat sich auch Honda, die mit den Werkspiloten Dani Pedrosa, Casey Stoner und Andrea Dovizioso heiße Eisen im Feuer haben. Auch Marco Simoncelli wird bei Gresini mit Werksmaterial ausgerüstet.

Der japanische Motorradgigant hat seit 2006 keinen Titel mehr gewonnen und konnte in der 800er-Ära bisher nicht groß auftrumpfen. Der starke Formanstieg der RC212V in der zweiten Saisonhälfte 2010 lässt Jeremy Burgess erahnen, welche Gegner auf seinen Schützling Rossi warten. „Wir wissen, dass Casey schnell ist und auch die Honda ist gut aussortiert. Das setzt Dani unter Druck.“

„Ich weiß, dass Honda sich auf etwas Großes vorbereitet. Man kann das an den Leuten sehen, die sie verpflichtet haben, und ich meine nicht nur die Fahrer“, wird Technikguru Burgess von ‚Motor Cycle News‘ zitiert. „Jeder andere als Yamaha hofft für eine Veränderung in der kommenden Saison.“

Das Duo Rossi/Burgess hat aus der Yamaha M1 eine schlagkräftige Maschine gemacht. Nun müssen sie sich gegen ihr eigenes Erfolgsprodukt wehren. „Ich glaube, Yamaha ist in einer guten Verfassung. Es besteht die Möglichkeit für eine Veränderung. Sie sind auf Fahrerseite aber gut aufgestellt“, weiß Burgess.

Text von Gerald Dimbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte und Fotos auf: » www.motorsport-total.com

Gaskrank Buchtipp
Alle Bücher – hier bestellen: » Gaskrank Buch-Shop

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *