© FGlaenzel - Romano Fenati schnappte sich in Jerez seinen zweiten Sieg in Serie

© FGlaenzel – Romano Fenati schnappte sich in Jerez seinen zweiten Sieg in Serie

Der Italiener Romano Fenati setzt sich in einem spannenden Moto3-Rennen in Jerez durch und feiert nach 2012 seinen zweiten Sieg auf dieser Strecke. Außerdem war es nach Argentinien Fenatis zweiter Erfolg in dieser Saison.

Da KTM-Werksfahrer Jack Miller nur Vierter wurde, verkürzte Fenati den Rückstand in der WM auf fünf Punkte. Für KTM war es der 50. Sieg in der Motorrad-WM. Efren Vazquez (Honda) kletterte als Zweiter auf das Podest, nachdem er sich knapp gegen Alex Rins (Honda) durchsetzen konnte. Philipp Öttl (Kalex-KTM) eroberte seinen ersten WM-Punkt in diesem Jahr.

In der Anfangsphase bildete sich eine große Spitzengruppe, Miller konnte nicht führen und fuhr rund um Position sechs, sieben mit. Fenati und Rins machten das Tempo an der Spitze. Fünf Fahrer kämpften schließlich in der letzten Runde um den Sieg. Fenati startete die letzten Kilometer in Führung liegend. Dahinter lieferten sich Rins und Vazquez ein enges Duell um Platz zwei. Miller war nur Fünfter und kämpfte gegen Isaac Vinales (KTM) um Platz vier.

Es blieb bis zu den letzten Metern spannend. Rins bremste sich in der letzten Kurve an Fenati vorbei, doch Rins bremste zu spät und Fenati stach innen durch. Der Italiener blieb bis zum Zielstrich vorne und machte den Sieg perfekt. Da Rins nicht optimal aus der letzten Kurve herauskam, eroberte Vazquez im Zielsprint noch den zweiten Platz. Den Zielstrich überquerte Vazquez drei Tausendstelsekunden vor Rins.

Schwieriges Rennen für Fenati

Nach seinem Sieg in Argentinien holte sich Fenati nun auch den Sieg in Jerez und machte damit die WM spannend. „Es war ein schwieriger Start, denn ich startete nur als Zehnter. Ich versuchte, in jeder Runde mehr und mehr zu pushen“, schildert der Italiener. „Die Honda war auf der Geraden und beim Bremsen sehr stark. In der letzten Kurve dachte ich dann, dass Rins gewinnt. Aber er kam etwas zu weit raus, da habe ich ihn wieder überholt und das Rennen gewonnen.“

„Es war ein fantastisches Rennen, das Motorrad war großartig. Gestern hatte wir hinten Probleme mit dem Grip, aber heute war es fantastisch.“ Im Parc Ferme gratulierte ihm sein Teambesitzer Valentino Rossi. Für Vazquez war es der dritte Podestplatz in dieser Saison und sein bestes Ergebnis. „Für uns war dieses Ergebnis nach Argentinien sehr wichtig“, sagt der Spanier. „Unser Qualifying ist nicht sehr gut, aber wir sind nicht so weit von der Spitze weg, ungefähr zwei Zehntel. Ich habe mich einfach auf das Fahren konzentriert.“

„Ich musste ruhig bleiben, denn dieses Rennen war für die Reifen und den Fahrer sehr hart. In der letzten Runde war alles möglich. Ich pushte wirklich hart und wollte gewinnen, aber der zweite Platz war am Ende das Ergebnis, das ich erreichen konnte.“ Vizeweltmeister Rins holte sich seinen ersten Podestplatz in dieser Saison. „Ich wollte Fenati in der letzten Kurve überholen, aber er kam etwas besser raus.“

Rins freut sich über Rang drei
Trotzdem ist Rins mit Platz drei zufrieden: „Ich bin sehr glücklich, dass ich aufs Podium gefahren bin, der dritte Platz ist für mich und mein Team sehr gut. Ich möchte mich bei allen Leuten bedanken, die mich in den guten und schlechten Zeiten unterstützt haben. Wir müssen jetzt weiter diesen Weg gehen.“ Zum ersten Mal in diesem Jahr verpasste Miller als Vierter den Sprung auf das Podest.

Dadurch schrumpfte sein WM-Vorsprung auf Fenati auf fünf Punkte. Vazquez liegt 17 Zähler zurück. In der letzten Runde setzte sich der KTM-Werksfahrer gegen Vinales durch. Wenige Meter dahinter überquerte Jakub Kornfeil (KTM) als Sechster die Ziellinie. Alex Marquez (Honda) wurde Siebter, gefolgt von Francesco Bagnaia (KTM).

Die nächste größere Verfolgergruppe wurde von Enea Bastiannini (KTM) auf Platz neun angeführt. In dessen Windschatten folgten Niklas Ajo, Danny Kent (beide Husqvarna), Alexis Masbou und John McPhee (beide Honda). Vier Fahrer kämpften dahinter um die letzten WM-Punkte. Diese holten sich Miguel Oliveira (Mahindra) und Öttl. Der Deutsche sammelte als 15. seinen ersten Zähler in diesem Jahr. Luca Grünwald (Kalex-KTM) ging als 26. leer aus.

Auch Maria Herrera verpasste am Ende mit Platz 17 die WM-Punkte. Ana Carrasco (Kalex-KTM) kam als 23. nie in die Nähe der Punkteränge. Mehrere Fahrer schieden im Laufe des Rennens aus. Darunter war auch Eric Granado, der zu Untersuchungen ins Medical Center gebracht wurde. Der nächste Grand Prix findet am 18. Mai in Le Mans (Frankreich) statt.

Ergebnisse Moto3 Jerez:

1 25 5 Romano FENATI ITA SKY Racing Team VR46 KTM 41’28.584 147.1
2 20 7 Efren VAZQUEZ SPA SaxoPrint-RTG HONDA 41’28.728 147.1 0.144
3 16 42 Alex RINS SPA Estrella Galicia 0,0 HONDA 41’28.731 147.1 0.147
4 13 8 Jack MILLER AUS Red Bull KTM Ajo KTM 41’29.808 147.0 1.224
5 11 32 Isaac VIÑALES SPA Calvo Team KTM 41’29.828 147.0 1.244
6 10 84 Jakub KORNFEIL CZE Calvo Team KTM 41’30.441 147.0 1.857
7 9 12 Alex MARQUEZ SPA Estrella Galicia 0,0 HONDA 41’32.392 146.9 3.808
8 8 21 Francesco BAGNAIA ITA SKY Racing Team VR46 KTM 41’35.215 146.7 6.631
9 7 33 Enea BASTIANINI ITA Junior Team GO&FUN Moto3 KTM 41’40.528 146.4 11.944
10 6 31 Niklas AJO FIN Avant Tecno Husqvarna Ajo HUSQVARNA 41’40.788 146.4 12.204
11 5 52 Danny KENT GBR Red Bull Husqvarna Ajo HUSQVARNA 41’41.269 146.4 12.685
12 4 10 Alexis MASBOU FRA Ongetta-Rivacold HONDA 41’41.423 146.4 12.839
13 3 17 John MCPHEE GBR SaxoPrint-RTG HONDA 41’41.454 146.4 12.870
14 2 44 Miguel OLIVEIRA POR Mahindra Racing MAHINDRA 41’43.377 146.2 14.793
15 1 65 Philipp OETTL GER Interwetten Paddock Moto3 KALEX KTM 41’43.491 146.2 14.907
16 58 Juanfran GUEVARA SPA Mapfre Aspar Team Moto3 KALEX KTM 41’44.170 146.2 15.586
17 6 Maria HERRERA SPA Junior Team Estrella Galicia 0,0 HONDA 41’44.337 146.2 15.753
18 19 Alessandro TONUCCI ITA CIP MAHINDRA 41’51.705 145.8 23.121
19 98 Karel HANIKA CZE Red Bull KTM Ajo KTM 41’52.325 145.7 23.741
20 63 Zulfahmi KHAIRUDDIN MAL Ongetta-AirAsia HONDA 41’59.744 145.3 31.160
21 24 Marcos RAMIREZ SPA Calvo Team Laglisse KTM 42’00.021 145.3 31.437
22 51 Bryan SCHOUTEN NED CIP MAHINDRA 42’05.445 145.0 36.861
23 22 Ana CARRASCO SPA RW Racing GP KALEX KTM 42’16.109 144.4 47.525
24 38 Hafiq AZMI MAL SIC-AJO KTM 42’16.397 144.3 47.813
25 3 Matteo FERRARI ITA San Carlo Team Italia MAHINDRA 42’16.699 144.3 48.115
26 43 Luca GRÜNWALD GER Kiefer Racing KALEX KTM 42’16.725 144.3 48.141
27 95 Jules DANILO FRA Ambrogio Racing MAHINDRA 42’17.277 144.3 48.693
28 4 Gabriel RAMOS VEN Kiefer Racing KALEX KTM 42’51.074 142.4 1’22.490

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *