Tom Lüthi © Paddock GP Racing

© Paddock GP Racing - Tom Lüthi sicherte sich am ersten Tag der Testfahrten in Jerez die Moto2-Bestzeit

Knapp eine Woche nach dem Ende des offiziellen IRTA-Tests der Moto2- und Moto3-Klassen in Valencia saßen die Piloten der kleineren WM-Kategorien schon wieder auf ihren Bikes. Bei den aktuellen Probefahrten in Jerez zeigte sich im Klassement des ersten Tages ein anderes Bild als in Valencia.

Waren es in der vergangenen Woche Pol Espargaro (Pons) und Scott Redding (Marc VDS), die sich mit ihren Kalex-Maschinen in der Moto2 vorne präsentierten, so war es nun Tom Lüthi.

Der Schweizer absolvierte am Donnerstag mit seiner Interwetten-Suter in 1:43.0 Minuten die schnellste Runde des Tages. Lüthi kam mit den schwierigen Bedingungen am besten zurecht. Die Temperaturen waren am ersten Tag mit rund acht Grad für andalusische Verhältnisse gering, außerdem war die Strecke nach den Formel-1-Tests der vergangenen Woche zu Beginn sehr verschmutzt. Dennoch konnten alle Piloten folgenreiche Stürze vermeiden, es gab nur harmlose Ausrutscher.

Lüthi war auf seiner schnellsten von insgesamt 63 Runden am Donnerstag zwei Zehntelsekunden schneller als der zweitplatzierte Claudio Corti (Italtrans-Kalex). Hinter dem Topduo klaffte eine etwas größere Lücke. Corti-Teamkollege Takaagi Nakagami, Mika Kallio (Marc-VDS-Kalex) und dessen Teamgefährte Scott Redding hatten jeweils sechs Zehntelsekunden Abstand auf die Spitzenzeit von Lüthi. Randy Krummenacher (Switzerland-Suter/1:44.2 Minuten) landete auf Rang elf, Max Neukirchner (Kiefer-Kalex/1:44.8) wurde 17. und Dominique Aegerter (Technomag-Suter/1:46.0) kam nur auf Platz 20.

Enttäuschung dürfte es auch bei Toni Elias geben. Der spanische Aspar-Pilot steuerte seine Suter in 1:44.5 Minuten nur auf den mäßigen 16. Rang des inoffiziellen Moto2-Klassements. „Ich muss mich noch an das Bike gewöhnen“, sagt Elias der Zeitung ‚AS‘. Die Suter sei ganz anders als die Moriwaki, die er im Vorjahr zur Verfügung hatte. „In Valencia haben wir Probleme an Kupplung und Motor behoben, in Jerez arbeiten wir an Chassis und Aufhängung“, so der frühere MotoGP-Pilot nach 85 Runden am ersten Tag.

In der Moto3-Klasse konnte Sandro Cortese seine Dominanz vom ersten IRTA-Test in Valencia nicht fortsetzen. Der deutsche Ajo-KTM-Pilot platzierte sich in 1:49.2 Minuten als Dritter zwar weit vorne, hatte aber erheblichen Abstand auf seinen Teamkollegen Danny Kent. Der Brite fuhr in 1:48.4 Minuten die klare Tagesbestzeit vor Alberto Moncayo (1:48.7) auf der Aspar-Kalex. Jonas Folger (MZ), Marcel Schrötter (Mahindra) und Toni Finsterbusch (Honda) waren nicht auf der Bahn.

Moto2 – Die inoffiziellen Rundenzeiten (Donnerstag):

01. Thomas Lüthi (Interwetten-Suter) – 1:43.0 Minuten
02. Claudio Corti (Italtrans-Kalex) – 1:43.2
03. Takaagi Nakagami (Italtrans-Kalex) – 1:43.6
04. Mika Kallio (Marc-VDS-Kalex) – 1:43.6
05. Scott Redding (Marc-VDS-Kalex) – 1:43.6
06. Andrea Iannone (Speed-Master-FTR) – 1:43.7
07. Alex de Angelis (Forward-Suter) – 1:43.8
08. Bradley Smith (Tech 3) – 1:43.8
09. Simone Corsi (Ioda) – 1:43.9
10. Yuki Takahashi (Forward-Suter) – 1:44.1
11. Randy Krummenacher (Switzerland-Suter) – 1:44.2
12. Mike di Meglio (Speed-Up-FTR) – 1:44.2
13. Xavier Simeon (Tech 3) – 1:44.2
14. Nicolas Terol (Aspar-Suter) – 1:44.3
15. Gino Rea (Gresini-Moriwaki) – 1:44.4
16. Toni Elias (Aspar-Suter) – 1:44.5
17. Max Neukirchner (Kiefer-Kalex) – 1:44.8
18. Johann Zarco (JIR-MotoBi) – 1:45.4
19. Roberto Rolfo (Technomag-Suter) – 1:45.7
20. Dominique Aegerter (Technomag-Suter) – 1:46.0
21. Ricky Cardus (QMMF-Moriwaki) – 1:46.2
22. Eric Granado (JIR-MotoBi) – 1:47.0
23. Damian Cudlin (SAG-FTR) – 1:47.4
24. Elena Rosell (QMMF-Moriwaki) – 1:47.7

Moto3 – Die inoffiziellen Rundenzeiten (Donnerstag):

01. Danny Kent (KTM) – 1:48.4 Minuten
02. Alberto Moncayo (Kalex) – 1:48.7
03. Sandro Cortese (KTM) – 1:49.2
04. Miguel Oliveira (Honda) – 1:49.2
05. Hector Faubel (Kalex) – 1:49.5
06. Zulfahmi Khairuddin (KTM) – 1:49.8
07. Niklas Ajo (KTM) – 1:50.4
08. Alex Marquez (Honda) – 1:50.6
09. Danny Webb (Mahindra) – 1:50.9
10. Efren Vazquez (Honda) – 1:50.9
11. Adrian Martin (Honda) – 1:51.7
12. Kenta Fuji (Honda) – 1:52.6
13. Alan Techer (Honda) – 1:52.9

Text von Roman Wittemeier

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *