Chaz Davies - © Ducati

© Ducati – Chaz Davies feierte einen weiteren Sieg in Jerez

Gegen Chaz Davies (Ducati) ist in der Superbike-Weltmeisterschaft derzeit kein Kraut gewachsen.

Der Brite gewann am Sonntag auch das zweite Rennen in Jerez und feierte damit seinen vierten Sieg in Folge, nachdem er schon gestern das erste Rennen und vor 14 Tage beide Läufe in Magny-Cours gewonnen hatte. Bereits zum vierten Mal in dieser Saison gewann Davies beide Rennen an einem Wochenende.

Bei seinem neunten Saisonsieg verwies Davies das Kawasaki-Duo Jonathan Rea und Tom Sykes auf die Plätze zwei und drei. Dadurch ist die Titelentscheidung auf das Saisonfinale vertagt, welches in zwei Wochen in Losail/Katar stattfindet. Dort muss Rea allerdings nur noch zwei Punkte holen, um seinen WM-Titel erfolgreich zu verteidigen. „Mit 48 Punkten Vorsprung können wir recht entspannt nach Katar fahren“, meint er.

Das Rennen war an der Spitze eine Blaupause des Laufs vom Samstag. Davies gelang von Platz sechs aus ein sehr guter Start. Schon in der ersten Runde schloss er zu den beiden Kawasaki-Piloten auf, die aus der ersten Reihe gestartet waren. In Runde vier ging Davies dann am bis dahin führenden Sykes vorbei und setzte sich dann sukzessive von seinen Verfolgern ab. Im Ziel hatte er 5,893 Sekunden Vorsprung auf Rea.

Befragt nach seinem Erfolgsgeheimnis, seit der Sommerpause hat Davies fünf von sechs Rennen gewonnen, antwortet dieser lachend: „Ich habe Bier getrunken und Nachos gegessen, und dann sind wir zum Testen gegangen.“ Bei diesem Test erzielte Ducati den Durchbruch mit der Panigale. „Dort haben wir große Fortschritte gemacht, seitdem kann ich das Motorrad so fahren, wie ich will. Großer Dank ans Team“, sagt Davies.

Rea schien sich im Duell gegen seinen Teamkollegen Sykes zunächst klar durchgesetzt zu haben, vielmehr geriet dieser in der Schlussphase des Rennens durch den viertplatzierten Nicky Hayden (Honda) unter Druck. In einer Art Schlussspurt schloss Sykes in der letzten Runde aber wieder zu seinem Teamkollegen auf und hatte ihn im Ziel fast eingeholt.

Hinter Hayden fuhr Sylvain Guintoli (Yamaha) auf Rang fünf, Sechster wurde Michael van der Mark (Honda). Alex Lowes (Yamaha), Jordi Torres (BMW), Anthony West (Kawasaki) und Lorenzo Savadori (Aprilia) komplettierten die Top 10. Der Deutsche Markus Reiterberger (BMW) verpasste heute als 14. die Top 10, Dominic Schmitter (Kawasaki) aus der Schweiz kam auf Platz 18 ins Ziel.

Ergebnisse Rennen 2 aus Jerez

1 6 7 C. DAVIES GBR Aruba.it Racing – Ducati Ducati Panigale R 20 1’41.492 271,4 1’40.111 273,4 25 25 395 3
2 2 1 J. REA GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 20 5.893 1’41.909 279,1 1’39.602 272,0 16 20 462 1
3 1 66 T. SYKES GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 20 6.030 1’41.729 273,4 1’39.190 273,4 20 16 414 2
4 5 69 N. HAYDEN USA Honda World Superbike Team Honda CBR1000RR SP 20 6.750 1’42.228 272,0 1’40.103 272,7 13 13 228 5
5 9 50 S. GUINTOLI FRA Pata Yamaha Official WorldSBK Team Yamaha YZF R1 20 10.762 1’42.829 272,7 1’40.239 269,3 10 11 112 12
6 11 60 M. VAN DER MARK NED Honda World Superbike Team Honda CBR1000RR SP 20 11.310 1’42.733 275,5 1’40.291 274,8 11 10 255 4
7 4 22 A. LOWES GBR Pata Yamaha Official WorldSBK Team Yamaha YZF R1 20 16.413 1’42.781 271,4 1’39.980 272,0 9 116 11
8 7 81 J. TORRES ESP Althea BMW Racing Team BMW S1000 RR 20 19.232 1’42.962 275,5 1’40.111 270,0 8 8 195 7
9 12 13 A. WEST AUS Pedercini Racing Kawasaki ZX-10R 20 24.095 1’43.194 273,4 1’41.188 273,4 2 7 64 17
10 14 32 L. SAVADORI ITA IodaRacing Team Aprilia RSV4 RF 20 25.379 1’43.035 274,8 1’41.622 272,0 3 6 140 9
11 15 40 R. RAMOS ESP Team GoEleven Kawasaki ZX-10R 20 26.036 1’43.405 273,4 1’41.838 270,7 4 5 85 15
12 17 25 J. BROOKES AUS Milwaukee BMW BMW S1000 RR 20 29.230 1’43.585 273,4 1’41.978 268,7 6 4 88 14
13 3 34 D. GIUGLIANO ITA Aruba.it Racing – Ducati Ducati Panigale R 20 34.879 1’43.528 269,3 1’39.977 268,7 3 197 6
14 13 21 M. REITERBERGER GER Althea BMW Racing Team BMW S1000 RR 20 49.708 1’43.276 272,0 1’41.528 268,0 7 2 81 16
15 20 4 G. VIZZIELLO ITA Grillini Racing Team Kawasaki ZX-10R 20 1’02.245 1’44.140 266,7 1’43.364 264,1 1 4 27
16 18 99 L. SCASSA ITA VFT Racing Ducati Panigale R 20 1’08.295 1’45.219 265,4 1’42.710 264,7 10 22
17 24 94 M. LUSSIANA FRA Team ASPI BMW S1000 RR 20 1’20.252 1’44.976 265,4 1’45.373 264,1 1 34
18 21 9 D. SCHMITTER SUI Grillini Racing Team Kawasaki ZX-10R 20 1’33.859 1’45.274 265,4 1’44.011 264,7 5 26
19 23 82 K. PESEK CZE Team Tóth Yamaha YZF R1 20 1’33.965 1’45.577 268,7 1’45.262 262,8

Text von Markus Lüttgens

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *