Tom Sykes - © Kawasaki

© Kawasaki – Tom Sykes fuhr mit deutlichem Vorsprung auf die Pole-Position

Tom Sykes (Kawasaki) hat am Samstag im Qualifying der Superbike-Weltmeisterschaft in Jerez nachdrücklich unterstrichen, dass er sich trotz klarem Rückstands auf seinen Teamkollegen Jonathan Rea im Kampf um den WM-Titel nicht geschlagen geben will.

Sykes spielte einmal mehr seine Qualitäten als herausragende Qualifyer aus und fuhr souverän auf die Pole-Position. Rea steht allerdings direkt neben ihm auf Startplatz zwei, starker Dritter wurde nach seiner Verletzungspause Davide Giugliano (Ducati).

Im zweiten Versuch in der Superpole 2 brannte Sykes eine Zeit von 1:39.190 Minuten in den andalusischen Asphalt. Damit unterbot dem bestehenden Qualifyingrekord um mehr als eine Sekunde und distanzierte Teamkollege Rea um 0,412 Sekunden. „Die Runde war ziemlich gut, lediglich in der letzten Kurve habe ich einen kleinen Fehler gemacht, der mich etwas Tempo auf der Geraden gekostet hat“, sagt Sykes.

Über seine 38. Pole-Position in der Superbike-WM war der Brite sehr zufrieden: „Wir sind für das Rennen gut aufgestellt, es gibt aber einige Fahrer, die schnell sind. Es ist gut, von ganz vorne zu starten“, sagt er. „Wenn es nach den Rennen immer noch so aussieht, wäre es noch besser.“ Teamkollege Rea konnte mit Startplatz zwei gut leben. Bei 48 Punkten Vorsprung auf Sykes muss der Titelverteidiger nicht mehr unbedingt gewinnen, um zum zweiten Mal in Folge die Superbike-WM zu gewinnen.

Giuglianos dritter Platz war eine kleine Überraschung. Der Italiener hatte nach seinem Sturz am Lausitzring zuletzt das Rennwochenende in Magny-Cours wegen einer Schulterverletzung abbrechen müssen und meldete sich in Jerez stark zurück. Allerdings ist Giugliano skeptisch, ob er Platz drei auch im Rennen halten kann. „Für eine Runde geht es mit meiner Schulter, aber im Rennen dürfte es schwierig werden“, sagt er. „Aber ich bin froh, dass ich so schnell bin.“

In die zweite Startreihe fuhren Alex Lowes (Yamaha), Nicky Hayden (Honda) und Chaz Davies (Ducati). Jordi Torres (BMW), Xavi Fores (Ducati), Sylvain Guintoli (Yamaha) und Leon Camier (MV Agusta) komplettierten die Top 10.

Etwas unglücklich verlief das Qualifying für den Deutschen Markus Reiterberger (BMW). Kurz vor Ende der Superpole 1 lag er auf Platz zwei, womit er sich für die Superpole 2 der Top 12 qualifiziert hätte. Dann wurde er jedoch von Anthony West (Kawasaki) auf Platz drei verdrängt. Somit wird Reiterberger in den beiden Rennen von Position 13 starten. Der Schweizer Dominic Schmitter (Kawasaki) fuhr im Qualifying auf Position 21.

Das erste Rennen startet am Samstag um 13:00 Uhr, das zweite am Sonntag zur gleichen Uhrzeit.

Das erste Rennen startet am Samstag um 13:00 Uhr.

Ergebnisse Superpole 2 aus Jerez

1 66 T. SYKES GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 1’39.190 6 160,528 273,4
2 1 J. REA GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 1’39.602 0.412 0.412 6 159,864 272,0
3 34 D. GIUGLIANO ITA Aruba.it Racing – Ducati Ducati Panigale R 1’39.977 0.787 0.375 7 159,265 268,7
4 22 A. LOWES GBR Pata Yamaha Official WorldSBK Team Yamaha YZF R1 1’39.980 0.790 0.003 7 159,260 272,0
5 69 N. HAYDEN USA Honda World Superbike Team Honda CBR1000RR SP 1’40.103 0.913 0.123 6 159,064 272,7
6 7 C. DAVIES GBR Aruba.it Racing – Ducati Ducati Panigale R 1’40.111 0.921 0.008 7 159,051 273,4
7 81 J. TORRES ESP Althea BMW Racing Team BMW S1000 RR 1’40.111 0.921 0.000 8 159,051 270,0
8 12 X. FORÉS ESP Barni Racing Team Ducati Panigale R 1’40.170 0.980 0.059 7 158,958 268,7
9 50 S. GUINTOLI FRA Pata Yamaha Official WorldSBK Team Yamaha YZF R1 1’40.239 1.049 0.069 7 158,848 269,3
10 2 L. CAMIER GBR MV Agusta Reparto Corse MV Agusta 1000 F4 1’40.276 1.086 0.037 6 158,790 268,0
11 60 M. VAN DER MARK NED Honda World Superbike Team Honda CBR1000RR SP 1’40.291 1.101 0.015 7 158,766 274,8
12 13 A. WEST AUS Pedercini Racing Kawasaki ZX-10R 1’41.188 1.998 0.897 7 157,359 273,4

Ergebnisse Superpole 1 aus Jerez

1 * 81 J. TORRES ESP Althea BMW Racing Team BMW S1000 RR 1’41.264 8 157,240 270,0
2 * 13 A. WEST AUS Pedercini Racing Kawasaki ZX-10R 1’41.446 0.182 0.182 8 156,958 267,3
3 21 M. REITERBERGER GER Althea BMW Racing Team BMW S1000 RR 1’41.528 0.264 0.082 7 156,832 268,0
4 32 L. SAVADORI ITA IodaRacing Team Aprilia RSV4 RF 1’41.622 0.358 0.094 8 156,687 272,0
5 40 R. RAMOS ESP Team GoEleven Kawasaki ZX-10R 1’41.838 0.574 0.216 7 156,354 270,7
6 15 A. DE ANGELIS RSM IodaRacing Team Aprilia RSV4 RF 1’41.876 0.612 0.038 8 156,296 273,4
7 25 J. BROOKES AUS Milwaukee BMW BMW S1000 RR 1’41.978 0.714 0.102 8 156,140 268,7
8 99 L. SCASSA ITA VFT Racing Ducati Panigale R 1’42.710 1.446 0.732 7 155,027 264,7
9 56 P. SEBESTYÉN HUN Team Tóth Yamaha YZF R1 1’43.238 1.974 0.528 8 154,234 262,1
10 4 G. VIZZIELLO ITA Grillini Racing Team Kawasaki ZX-10R 1’43.364 2.100 0.126 7 154,046 264,1
11 9 D. SCHMITTER SUI Grillini Racing Team Kawasaki ZX-10R 1’44.011 2.747 0.647 8 153,088 264,7
12 11 S. AL SULAITI QAT Pedercini Racing Kawasaki ZX-10R 1’44.436 3.172 0.425 8 152,465 266,7
13 82 K. PESEK CZE Team Tóth Yamaha YZF R1 1’45.262 3.998 0.826 7 151,268 262,8
14 94 M. LUSSIANA FRA Team ASPI BMW S1000 RR 1’45.373 4.109 0.111 4 151,109 264,1

Text von Markus Lüttgens

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *