© Suzuki - John Hopkins wird im nächsten Jahr in der Superbike-WM an den Start gehen

Wie erwartet hat John Hopkins bei Crescent-Suzuki unterschrieben und wird im kommenden Jahr in der Superbike-WM antreten. Die Entscheidung des US-Amerikaners lag nur noch zwischen Crescent und dem MotoGP-Team, aber da sich Suzuki offiziell zurückgezogen hat, blieb nur noch die Mannschaft von Paul Denning.

In der abgelaufenen Saison war die Kombination Hopkins/Crescent stark, denn der Titel in der Britischen Superbike-Meisterschaft (BSB) wurde nur knapp verpasst. Außerdem eroberte „Hopper“ bei seinem Wildcard-Auftritt in der WM auf Anhieb die Pole-Position und mischte in Silverstone in der Spitzengruppe mit.

„Ich war natürlich enttäuscht über die MotoGP-Sache, aber Crescent war dann meine erste Wahl“, wird Hopkins von ‚MCN‘ zitiert. „Egal welches Angebot ich sonst bekommen hätte, für Crescent zu fahren war meine erste Wahl vor allen anderen Superbike-Teams. Ich fühle mich auf dem Motorrad gut. Es ist für alle eine Gewinnsituation. Ich bleibe beim Team und wir setzen unseren Weg fort. Wir steigen nur in die Weltmeisterschaft auf.“

„Für Crescent zu fahren gibt mir das Gefühl zuhause zu sein. Ich komme sehr gut mit Paul Denning, Jack Valentine und meinem Crew-Chief Les Pearson aus. Wir kommen sehr gut miteinander aus und ich habe das vergangene Jahr mit ihnen verbracht.“ Hopkins Teamkollege wird Leon Camier sein, der bei Aprilia seinen Platz für Eugene Laverty räumen musste.

Außerdem hat sich Crescent mit Yoshimura verbündet. Die Japaner wollten selbst schon lange in die WM einsteigen, doch die vereinzelten Wildcard-Auftritte waren nicht von Erfolg gekrönt. Yoshimura wird sich von Japan aus um die Motoren kümmern, während die Crescent-Mannschaft alle anderen Bereiche übernimmt. „Die Partnerschaft macht absolut Sinn, denn sie haben eine brennende Leidenschaft für den Rennsport“, wird Denning von ‚worldsbk.com‘ zitiert

„Sie taten sich schwer damit, bei den Wildcard-Einsätzen erfolgreich zu sein. Da sie sich jetzt mit unserem Team verbinden, das über eine vollwertige Struktur und Ingenieure verfügt, denen sie vertrauen und kennen, gibt das Yoshimura die Möglichkeit, sofort im Spitzenfeld der Superbike-WM mitzumischen. Hoffentlich kann ihre Marke auch um das Podium kämpfen. Es gibt eine absolut realistische Chance, dass wir uns gut schlagen werden.“

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *