Jonas Folger © FGlaenzel

© FGlaenzel – Jonas Folger zählt in der Moto3-Klasse zu den WM-Mitfavoriten

(Motorsport-Total.com) – Jonas Folger ist in diesem Jahr in der kleinen Moto3-Klasse die deutsche WM-Hoffnung. Bei den letzten Wintertestfahrten in Jerez war der 19-Jährige im Trockenen konstant im Spitzenfeld zu finden. Die neue Kalex-KTM ist konkurrenzfähig. „Am Dienstag hat es stärker geregnet, aber am Mittwoch war das Wetter super und wir sind viel gefahren. Wir konnten viele Kleinigkeiten ausprobieren“, erläutert Folger im Gespräch mit ‚Motorsport-Total.com‘. „Wir sind rundum zufrieden. Die Rundenzeit passt.“

„Wir sind zunächst viel mit dem medium Reifen gefahren und haben geschaut, wie konstant wir sind. Das hat gepasst und wir sollten für die Rennen gerüstet sein. Die Konstanz ist da und auch mit weichen Reifen kann ich schlagartig schnelle Rundenzeiten fahren, was auch wichtig ist. Im Großen und Ganzen war es ein super Tag.“ Von den Rundenzeiten her war Folger konstant im Spitzenfeld zu finden, was viel Auftrieb gibt.

„Das gibt mir Selbstvertrauen und freut mich, dass wir vor den Werks-KTM sein können und dass wir seit dem letzten Test einen Fortschritt gemacht haben. Wir sind alle rundum zufrieden und es macht uns immer stärker.“ Beim Motorrad gab es auch keinerlei Probleme. „Die Basis stimmt, ich habe ein super Gefühl für das Motorrad und kann sofort schnelle Rundenzeiten fahren.“ Am Donnerstag wurde noch etwas beim Rahmen getestet, sowie eine Rennsimulation abgespult.

Text von Maximilian Kroiss & Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *