Jorge Lorenzo - © GP-Fever.de

© GP-Fever.de – Jorge Lorenzo durfte endlich wieder auf der obersten Stufe des Podiums Platz nehmen

Die vergangenen Monate waren für Jorge Lorenzo nicht einfach. Seinen letzten Sieg hatte der Spanier im Jahr 2014 in Motegi geholt – vor fast sieben Monaten.

Zu Beginn der Saison 2015 bestimmte ausgerechnet Teamkollege Valentino Rossi die Schlagzeilen, während Lorenzo das Podium in den ersten drei Rennen stets verpasste. In Jerez meldete sich der Yamaha-Pilot allerdings eindrucksvoll mit einem Start-Ziel-Sieg zurück.

„Zum Glück hatte ich in der MotoGP eine gute Karriere. Meine Ergebnisse waren meistens gut und meistens fühlte ich mich auch gut. Allerdings hatte ich auch schlechte Momente“, erklärt der viermalige Weltmeister nach seinem 55. Grand-Prix-Sieg und ergänzt: „Aber ich konnte immer zurückschlagen. In solchen schwierigen Momenten habe ich Zweifel, aber ich wusste, dass der Moment früher oder später kommen würde. Zum Glück war es in Jerez so weit.“

„Vor dem Rennen waren die Bedingungen nicht sehr warm. Da hat man dann Zweifel, dass man vielleicht nicht das gleiche Gefühl an der Front hat und nicht so wie am restlichen Wochenende bremsen kann. Aber es war alles in Ordnung. Ich könnte spät bremsen und sehr schnell in die Kurven gehen. Meine Geschwindigkeit in den Kurven war gut und beim Beschleunigen hatte ich viel Grip“, berichtet der Spanier von seinem fast perfekten Rennen.

„Das Problem war, dass ich am Anfang zwar mit 38.7 sehr schnell war, aber Marc den gleichen Speed hatte. Erst in der vierten oder fünften Runde konnte ich mich um drei Zehntel absetzen. Dann wurden es fünf, acht und ich konnte diesen Vorsprung immer weiter ausbauen. In Runde 17 bekam ich hinten einige Vibrationen, also schonte ich den Reifen. Nach einigen Runden wurde es zum Glück wieder normal“, so Lorenzo, der am Ende ungefährdet seinen ersten Saisonsieg einfahren konnte.

Ein Schlüssel für seinen Erfolg lag wohl darin, dass sich der Spanier, der am Montag seinen 28. Geburtstag feiert, in Jerez wieder mehr auf seine Fähigkeiten konzertierte und nicht zu viel Zeit mit Nachdenken verbrachte. „Ich möchte nicht zu weit denken, sondern einfach fahren und es genießen. Diese Selbstvertrauen will ich jetzt nach Le Mans mitnehmen“, verrät Lorenzo.

Seinen Sieg schien er dann zunächst mit einem Sprung in den See an der Strecke feiern zu wollen. Im letzten Moment entschied er sich allerdings dagegen. „2010 habe ich das schon einmal gemacht. Ich habe darüber nachgedacht, es noch einmal zu tun. Aber während ich lief, da habe ich gesehen, dass nicht so viele Leute da sind, die mir hätten helfen können“, sagt Lorenzo, der damit die Lacher der anwesenden Journalisten auf seiner Seite hat.

2010 hatte der Spanier den See nur unter großer Anstrengung wieder verlassen können, nachdem sich seine Lederkombi mit Wasser vollgesaugt hatte. Mit einem dicken Lächeln erklärt der Spanier, der in der WM auf Rang drei vorgerückt ist: „Ich will diesen Sieg heute Abend noch genießen!“ Dem steht nun nichts mehr im Wege.

Ergebnisse MotoGP Jerez Rennen:

1 25 99 Jorge LORENZO SPA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 44’57.246 159.3
2 20 93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA 45’02.822 159.0 5.576
3 16 46 Valentino ROSSI ITA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 45’08.832 158.7 11.586
4 13 35 Cal CRUTCHLOW GBR CWM LCR Honda HONDA 45’19.973 158.0 22.727
5 11 44 Pol ESPARGARO SPA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 45’23.866 157.8 26.620
6 10 29 Andrea IANNONE ITA Ducati Team DUCATI 45’24.267 157.8 27.021
7 9 41 Aleix ESPARGARO SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 45’32.691 157.3 35.445
8 8 38 Bradley SMITH GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 45’33.542 157.2 36.296
9 7 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI 45’39.179 156.9 41.933
10 6 68 Yonny HERNANDEZ COL Pramac Racing DUCATI 45’48.318 156.4 51.072
11 5 25 Maverick VIÑALES SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 45’48.920 156.3 51.674
12 4 9 Danilo PETRUCCI ITA Pramac Racing DUCATI 45’49.667 156.3 52.421
13 3 45 Scott REDDING GBR EG 0,0 Marc VDS HONDA 45’50.298 156.3 53.052
14 2 8 Hector BARBERA SPA Avintia Racing DUCATI 45’50.446 156.3 53.200
15 1 19 Alvaro BAUTISTA SPA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 45’54.590 156.0 57.344
16 6 Stefan BRADL GER Athinà Forward Racing YAMAHA FORWARD 45’56.264 155.9 59.018
17 69 Nicky HAYDEN USA Aspar MotoGP Team HONDA 45’58.752 155.8 1’01.506
18 50 Eugene LAVERTY IRL Aspar MotoGP Team HONDA 46’00.409 155.7 1’03.163
19 33 Marco MELANDRI ITA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 46’04.141 155.5 1’06.895
20 43 Jack MILLER AUS CWM LCR Honda HONDA 46’11.428 155.1 1’14.182
21 15 Alex DE ANGELIS RSM Octo IodaRacing Team ART 46’24.078 154.4 1’26.832
22 63 Mike DI MEGLIO FRA Avintia Racing DUCATI 45’28.537 151.7 1 lap
Not classified
7 Hiroshi AOYAMA JPN Repsol Honda Team HONDA 23’47.434 156.1 13 laps
76 Loris BAZ FRA Athinà Forward Racing YAMAHA FORWARD 13’40.421 155.2 19 laps
17 Karel ABRAHAM CZE AB Motoracing HONDA 5’14.679 151.8 24 laps

Text von Ruben Zimmermann

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *