Jorge Lorenzo © Yamaha

© Yamaha - Speziell am Kurvenausgang sieht Lorenzo bei der neuen M1 noch Potenzial

Ex-Weltmeister Jorge Lorenzo geht die MotoGP-Saison 2012 mit großer Zuversicht an. Bei den Testfahrten in Sepang hinterließ die neue Yamaha einen guten Eindruck auf den Spanier, der sich in der ersten Saison nach Ende der 800er-Ära gute Chancen ausrechnet, im WM-Kampf eine ernsthafte Rolle zu spielen.

„Die M1 ist in diesem Jahr dank der 1.000er-Motoren wettbewerbsfähiger als das im vergangenen Jahr mit den 800er-Triebwerken der Fall war“, ist Lorenzo überzeugt. „Im vergangenen Jahr waren wir mit dem Bike am Ende der Entwicklung angelangt und konnten es nicht mehr großartig verbessern.

Mit den 1.000ern sind die Möglichkeiten größer und wir sollten mehr herausholen können“, so der Weltmeister des Jahres 2010 gegenüber ‚MotoGP.com‘.

Aufgrund der Hubraumvergrößerung um 200 Kubikzentimeter weisen die MotoGP-Bikes in diesem Jahr ein höheres Gewicht auf, was die Piloten zu einer Umstellung des Fahrstils zwingt. „Körperlich habe ich in diesem Winter härter trainiert als früher“, offenbart Lorenzo. „Ich lief oft zwischen zehn und zwölf Kilometern in den Bergen und war zudem häufig im Fitnessstudio.“

Nach den positiven Eindrücken der beiden Sepang-Tests wollen sich Lorenzo und das Yamaha-Werksteam beim letzten Vorsaisontest in Jerez (23. bis 25. März) auf die Verbesserung von Kleinigkeiten konzentrieren. „Unser Hauptaugenmerk gilt dort der Elektronik“, sagt der Spanier und erklärt: „Wenn ich am Kurvenscheitelpunkt das Gas aufdrehe, ist das Bike derzeit noch ein wenig unruhig. Mit einer Verbesserung auf diesem Gebiet können wir noch einiges an Rundenzeit herausholen.“

Rennen mit Fans in Spanien

In seiner ersten Saison mit den 1.000er-Triebwerken will Lorenzo dem amtierenden Weltmeister Casey Stoner (Honda) den Kampf ansagen. In Vorbereitung auf den Saisonstart am 8. April in Katar traf sich der Spanier in diesen Tagen in Barcelona mit seinem Fanclub und hatte bei diesem Zusammensein in lockerer Atmosphäre viel Spaß. „In diesem Jahr haben wir erstmals ein Rennen mit Motorrädern veranstaltet“, so Lorenzo mit Blick auf den Höhepunkt des Treffens auf dem Offroad-Gelände des Circuit de Catalunya.

Die Finalisten des Rennes mit Cross-Bikes treten demnächst gegen Lorenzo selbst an. In den beiden vergangenen Jahren durften sich die Mitglieder des Lorenzo-Fanclubs jeweils im Go-Kart messen. Bei einem gemeinsamen Grillabend, an dem auch der MotoGP-Star teilnahm, ging das Treffen des Fanclubs in Barcelona zu Ende.

Text von Mario Fritzsche

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *