Jorge Lorenzo © Yamaha

© Yamaha - Jorge Lorenzo war nur einen Tick langsamer als Konkurrent Casey Stoner

Im Duell Honda gegen Yamaha ist der erste von drei Testtagen in Jerez an Honda gegangen. Ex-Weltmeister Jorge Lorenzo hielt lange Platz eins, doch gegen Ende, als es etwas bewölkter war, verdrängte ihn Casey Stoner noch von der Spitze.

Unter dem Strich war Lorenzo um 0,273 Sekunden langsamer als sein großer Konkurrent und belegte den zweiten Platz. Nach insgesamt 76 Runden war der Spanier zufrieden mit der neuen M1. „Es war interessant zu sehen, wie das Motorrad auf dieser Strecke funktioniert, weil der Kurs ganz anders als Sepang ist.“

„Es ist schwierig an die 800er-Zeiten heranzukommen, weil es hier viele langsame Kurven und nur wenige Geraden gibt“, vergleicht Lorenzo die unterschiedliche Streckencharakteristik. „Bei der Beschleunigung verlieren wir etwas, aber die Rundenzeit ist am Ende sehr ähnlich. Ich fühle mich auf dem Motorrad sehr wohl, eigentlich besser als auf der 800er, weil es einfacher ist, ein konstantes Tempo zu fahren. Das Problem war, dass die Reifen nach einigen Runden nachließen.“

Am Freitag wurde im Fahrerlager auch über die Reifen gesprochen. Bridgestone hat zwei unterschiedliche Vorderreifen nach Jerez gebracht. Einer hat den Code 21 und der andere 24. „In Sepang hatten wir einen anderen Vorderreifen. Den meisten Fahrern scheint der Reifen mit dem Code 21 zu liegen“, sagt Lorenzo. „Er ist besser als der Standardreifen. Ich hoffe, dass das der Vorderreifen der Zukunft ist.“

Anders verhält es sich dagegen bei Stoner, der den Pneu „24“ bevorzugt. Lorenzo sieht den Australier in der Minderheit: „Ich bevorzuge genau wie in Sepang Reifen Nummer 21. Das tun auch die meisten Fahrer. Ich weiß, dass Honda einige Probleme damit hat“, spricht er das Chattering bei der RC213V an.

Weltmeister Stoner sieht das Kräfteverhältnis zwischen den beiden Marken ausgeglichen: „Zu Beginn der Saison gibt es keine großen Unterschiede zwischen den beiden Motorrädern. Jedes hat seine starken und seine schwachen Seiten. Aber sie sind ziemlich nahe dran. Ich sehe keinen großen Unterschied.“

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *