Jorge Lorenzo, Valentino Rossi © Yamaha

© Yamaha – Kann Valentino Rossi in der neuen Saison auf dem Niveau von Jorge Lorenzo fahren?

Obwohl Valentino Rossi in der Saison 2013 nach einer langen Durststrecke endlich wieder ein Rennen gewinnen konnte, war der Italiener mit seinen Leistungen nur bedingt zufrieden.

Die erhoffte Rückkehr an die Weltspitze gelang Rossi nicht. Wenn die drei dominanten Spanier keine Fehler machten, war Rossi nur vierte Kraft. In der neuen Saison möchte der Publikumsliebling mit Jorge Lorenzo, Marc Marquez und Dani Pedrosa um Siege kämpfen. Sollte das nicht gelingen, dürfte Rossi seine Karriere Ende der Saison beenden.

Soweit denkt Teamkollege Lorenzo nicht. „Ich erwarte eine starke Saison von Vale. Meiner Meinung nach erfüllt er alle Voraussetzungen, um aufs Podium zu fahren“, wird der Vizeweltmeister der vergangenen Saison von ‚GPOne.com‘ zitiert. „Während der Saison wird er einen starken Willen haben, um sich zu steigern. Ich bin überzeugt, dass er im vergangenen Jahr Fortschritte gemacht hat.“

„Zu den Podestplatzierungen traue ich ihm auch ein paar Siege zu. Im vergangenen Jahr hat er in Assen gezeigt, dass er ein großer Champion ist“, unterstreicht Yamaha-Werkspilot Lorenzo, der sich in der Winterpause zwei Mal operieren ließ, um für die Vorsaisontests in Sepang gerüstet zu sein. Gespannt sein darf man, wie sich das Kräfteverhältnis durch die 2014er-Modelle verändern wird.

Honda hatte in der abgelaufenen Saison auf vielen Strecken Vorteile. Seitdem Yamaha den Werkspiloten das Seamless-Getriebe zur Verfügung stellt, ist der Honda-Vorsprung aber geschmolzen. Um den Titel zurückzuholen, wird bei Yamaha hart an Verbesserungen gearbeitet. Die Elektronik der M1 ist momentan der Bereich, von dem sich die Fahrer die größten Verbesserungen versprechen.

„Wir hoffen, das die Elektronik der Yamaha verbessert wurde. Im Vorjahr haben wir spürbare Fortschritte gemacht, doch das war nicht ausreichend. Wir müssen härter arbeiten, um von Beginn an konkurrenzfähig zu sein. Wir haben noch Zeit und ich bin zuversichtlich“, schildert Lorenzo, der neben Weltmeister Marquez der große Favorit auf den Titel in der neuen Saison sein wird.

„Marquez ist derjenige, den es zu schlagen gilt, weil er die Meisterschaft gewonnen hat“, bemerkt der Yamaha-Pilot, der Landsmann Pedrosa nicht abschreiben will: „Man sollte Pedrosa nicht vergessen. Wenn er nicht in Deutschland gestürzt wäre, hätte er bis zum letzten Rennen der Saison um den Titel mitgekämpft.“

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *