Jorge Lorenzo - © GP-Fever.de

© GP-Fever.de – WM-Favorit Jorge Lorenzo will an diesem Wochenende nicht zu früh feiern

Die Ausgangsposition könnte für Jorge Lorenzo nicht besser sein: Während er am Sonntag von der Pole-Position ins Rennen gehen wird, startet WM-Rivale Valentino Rossi vom 26. und letzten Platz.

Ist die Entscheidung im Kampf um den Titel damit bereits am Samstag gefallen? Lorenzo traut dem Braten noch nicht so recht und warnt auf der Pressekonferenz nach dem Qualifying: „Er hat sieben Punkte Vorsprung und das Rennen muss erst einmal gefahren werden.“

Der Spanier weiß: „Wenn ich das Rennen aus irgendwelchen Gründen nicht beenden kann, dann ist Valentino der Champion. Im Motorsport kann alles passieren, besonders in der MotoGP. Für mich ist das nicht so einfach. Ich muss Erster oder Zweiter werden, um mehr oder weniger sicher zu sein, dass ich den Titel gewinne. Für Valentino wird es schwierig werden, mehr als Platz vier zu erreichen – aber nicht unmöglich.“

Am einfachsten wäre es für Lorenzo daher, dass Rennen am Sonntag zu gewinnen. Dann müsste Rossi von ganz hinten auf Platz zwei nach vorne fahren, um sich den Titel doch noch zu schnappen. Genau das ist auch der Plan des Pole-Setters. „Ich möchte ich selbst sein, so wie immer in diesem Jahr“, verrät Lorenzo, der damit sagen möchte, dass er in diesem wichtigen Rennen nicht taktieren will.

Daher erwartet er am Sonntag auch keine Schützenhilfe von anderen Piloten. Er möchte sich einfach auf sein eigenes Rennen konzentrieren. Allerdings: Möglicherweise wird er sich von seiner Box während des Rennens darüber informieren lassen, auf welcher Position Rossi liegt. „Darüber haben wir noch nicht gesprochen. Wir haben noch ein paar Stunden, um uns eine Strategie für morgen zu überlegen“, erklärt Lorenzo.

Allerdings räumt der Spanier ein: „Ich denke, dass diese Information ab der Mitte des Rennens hilfreich sein kann.“ Denn eins ist klar: Wenn Rossi sehr weit hinten ist oder sogar stürzt, dann müsste Lorenzo kein unnötiges Risiko eingehen – ganz anders als im Qualifying, wo er offenbar alles auf eine Karte setzte und am Ende mit einer echten Traumrunde und der Pole-Position belohnt wurde.

„Ich bin sehr stolz auf diese Runde, es war vielleicht die beste meiner Karriere“, strahlt Lorenzo und verrät: „Es wäre sehr schwierig, die Runde noch einmal zu wiederholen.“ Der Spanier erklärt: „Manchmal ist man von der eigenen Rundenzeit überrascht, und das war heute der Fall.“ Das Bike sei auf dieser einen Runde „perfekt“ gewesen und auch er selbst habe keine Fehler gemacht.

„Die Anspannung ist sehr hoch und es ist sehr schwierig, damit zurechtzukommen. Es kann dich schwächer aber auch stärker machen. Zum Glück war heute letzteres der Fall“, zeigt sich Lorenzo erleichtert und erinnert: „Früher bin ich unter Druck schlechter gefahren.“ Dank seiner Erfahrung kommt der Spanier mit solchen Drucksituationen mittlerweile aber wesentlich besser zurecht.

Das könnte auch am Sonntag ein Vorteil sein, denn in erster Linie wird es darum gehen, im Rennen keine Fehler zu machen. Ganz so cool scheint Lorenzo vor dem vielleicht größten Tag seiner Karriere dann aber doch nicht zu sein. Auf die Frage, ob er heute gut einschlafen kann, erklärt er mit einem Lachen: „Ich weiß es nicht, vielleicht werde ich eine kleine Tablette brauchen.“

Ergebnisse MotoGP Valencia Qualifikation 2:

1 99 Jorge LORENZO SPA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA Q2 1’30.011 5 8 320.9
2 93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA Q2 1’30.499 2 8 0.488 0.488 322.1
3 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA Q2 1’30.516 7 8 0.505 0.017 323.1
4 41 Aleix ESPARGARO SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI Q2 1’30.917 6 7 0.906 0.401 312.5
5 35 Cal CRUTCHLOW GBR LCR Honda HONDA Q2 1’30.948 6 7 0.937 0.031 319.4
6 38 Bradley SMITH GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA Q2 1’31.012 8 9 1.001 0.064 322.0
7 29 Andrea IANNONE ITA Ducati Team DUCATI Q2 1’31.056 8 9 1.045 0.044 329.8
8 44 Pol ESPARGARO SPA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA Q2 1’31.080 6 8 1.069 0.024 321.5
9 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI Q2 1’31.245 8 8 1.234 0.165 327.2
10 9 Danilo PETRUCCI ITA Octo Pramac Racing DUCATI Q2 1’31.292 7 8 1.281 0.047 323.0
11 25 Maverick VIÑALES SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI Q2 1’31.340 5 7 1.329 0.048 317.4
12 46 Valentino ROSSI ITA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA Q2 1’31.471 3 6 1.460 0.131 319.1

Ergebnisse MotoGP Valencia Qualifikation 1:

1 41 Aleix ESPARGARO SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 1’31.409 6 7 313.5
2 25 Maverick VIÑALES SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 1’31.509 5 5 0.100 0.100 317.7
3 51 Michele PIRRO ITA Ducati Team DUCATI 1’31.780 6 7 0.371 0.271 325.3
4 6 Stefan BRADL GER Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 1’31.824 7 8 0.415 0.044 318.8
5 8 Hector BARBERA SPA Avintia Racing DUCATI 1’31.851 3 7 0.442 0.027 320.5
6 76 Loris BAZ FRA Forward Racing YAMAHA FORWARD 1’31.856 5 6 0.447 0.005 312.3
7 69 Nicky HAYDEN USA Aspar MotoGP Team HONDA 1’32.083 3 8 0.674 0.227 312.3
8 68 Yonny HERNANDEZ COL Octo Pramac Racing DUCATI 1’32.142 8 8 0.733 0.059 320.8
9 19 Alvaro BAUTISTA SPA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 1’32.282 3 8 0.873 0.140 311.0
10 45 Scott REDDING GBR EG 0,0 Marc VDS HONDA 1’32.448 8 8 1.039 0.166 315.0
11 43 Jack MILLER AUS LCR Honda HONDA 1’32.564 7 8 1.155 0.116 316.4
12 63 Mike DI MEGLIO FRA Avintia Racing DUCATI 1’32.716 8 8 1.307 0.152 316.3
13 13 Anthony WEST AUS AB Motoracing HONDA 1’33.049 7 8 1.640 0.333 311.1
14 50 Eugene LAVERTY IRL Aspar MotoGP Team HONDA 1’33.066 4 6 1.657 0.017 309.9
15 24 Toni ELIAS SPA Forward Racing YAMAHA FORWARD 1’33.092 8 8 1.683 0.026 322.0
16 23 Broc PARKES AUS E-Motion IodaRacing Team ART 1’33.577 7 8 2.168 0.485 301.7

Text von Ruben Zimmermann

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *