Jonathan Rea, Tom Sykes - © Kawasaki

© Kawasaki – Fairplay: Tom Sykes gratuliert Jonathan Rea nach dessen Sieg in Australien

Eine bessere Antwort hätte der Weltmeister kaum geben können: Nachdem Tom Sykes sich bei den Wintertests in guter Form präsentierte und seine neue ZX-10R beim ersten Saisonlauf auf Phillip Island auf die Pole-Position stellte, schlug das Pendel bei Kawasaki im entscheidenden Moment doch wieder in Richtung Jonathan Rea aus.

Der amtierende Champion gewann beide Rennen in Australien, während Teamkollege Sykes es nicht einmal auf das Podium schaffte.

„Es ist unglaublich“, freut sich Rea nach seinem zweiten Saisonsieg und berichtet: „Ich machte einfach mein Ding und war in beiden Rennen zu Beginn sehr geduldig. Ich wusste, dass Chaz (Davies; Anm. d. Red.) heute wieder einen Angriff versuchen wurde, es war die gleiche Geschichte wie gestern.“ In beiden Fällen hatte Rea im Duell mit dem Ducati-Piloten das bessere Ende für sich.

„Ich habe das Gefühl, dass wir etwa 85 bis 90 Prozent des Potenzials der Maschine abrufen können. Ich bin sehr stolz, dass ich für Kawasaki diese beiden Siege auf dem neuen Motorrad einfahren konnte“, sagt Rea und ergänzt: „Wir haben hier auf Phillip Island ein strategisches Spiel gespielt, und das ist aufgegangen.“ In beiden Rennen hielt sich der Weltmeister zu Beginn clever zurück.

Bei Sykes lief es währenddessen genau umgekehrt: Der Brite sammelte in beiden Rennen Führungskilometer, fiel dann aber im entscheidenden Moment zurück. „Bis zur zehnten Runde fühlte ich mich im zweiten Rennen wirklich gut. In der Haarnadel hatte ich dann Probleme beim Runterschalten. Ich verpasste einen Gang und kam von der Strecke ab. Leider verlor ich in dieser Runde 1,6 Sekunden“, ärgert sich Sykes.


„Ein paar Runden später hatte ich eine Berührung mit Giugliano und ich verlor noch einmal 1,6 Sekunden“, so der Ex-Champion, der letztendlich Platz sechs belegte. Auch am Samstag war Sykes nicht über Rang fünf hinausgekommen. „Ich bin glücklich mit den Fortschritten, die wir hier erzielt haben“, sagt Sykes, doch der erste Schlagabtausch der beiden Kawasaki-Piloten in der Saison 2016 geht eindeutig an Rea.

Vor der Saison behauptete der Weltmeister, dass die neue Kawasaki für Sykes entwickelt wurde. Diese Aussage kam bei seinem Teamkollegen logischerweise gar nicht gut an. „Das war eine abschätzige Bemerkung, die ich nicht erwartete. Unterm Strich ist das Motorrad der Maschine sehr ähnlich, mit der er im vergangenen Jahr die Weltmeisterschaft gewann“, stellte der Champion von 2013 daraufhin klar. Nach dem Rennen am Samstag gratulierte Sykes Rea allerdings fair.

Ergebnisse Superbike-WM Rennen2 Philip Island 2016
1 3 1 J. REA GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 22 1’31.386 313,0 1’30.170 309,5 25 25 50 1
2 6 60 M. VAN DER MARK NED Honda World Superbike Team Honda CBR1000RR SP 22 0.831 1’31.532 314,9 1’30.468 305,9 16 20 36 2
3 2 34 D. GIUGLIANO ITA Aruba.it Racing – Ducati Ducati 1199 Panigale R 22 1.472 1’31.579 312,1 1’30.098 305,1 13 16 29 3
4 7 69 N. HAYDEN USA Honda World Superbike Team Honda CBR1000RR SP 22 1.511 1’31.448 314,9 1’30.479 306,8 7 13 20 7
5 4 50 S. GUINTOLI FRA Pata Yamaha Official WorldSBK Team Yamaha YZF R1 22 2.439 1’31.519 314,9 1’30.281 306,8 10 11 21 5
6 1 66 T. SYKES GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 22 3.320 1’31.446 314,0 1’30.020 305,9 11 10 21 6
7 12 81 J. TORRES ESP Althea BMW Racing Team BMW S1000 RR 22 13.744 1’31.927 319,5 1’31.207 311,2 8 9 17 8
8 11 21 M. REITERBERGER GER Althea BMW Racing Team BMW S1000 RR 22 15.084 1’31.850 315,8 1’31.031 307,7 8 8 12
9 14 25 J. BROOKES AUS Milwaukee BMW BMW S1000 RR 22 15.106 1’31.993 309,5 1’31.927 305,9 6 7 13 9
10 9 7 C. DAVIES GBR Aruba.it Racing – Ducati Ducati 1199 Panigale R 22 16.276 1’31.321 312,1 1’30.717 305,1 20 6 26 4
11 16 17 K. ABRAHAM CZE Milwaukee BMW BMW S1000 RR 22 30.147 1’32.562 315,8 1’32.117 306,8 3 5 8 13
12 17 40 R. RAMOS ESP Team GoEleven Kawasaki ZX-10R 22 30.251 1’32.392 305,9 1’32.194 307,7 5 4 9 11
13 18 15 A. DE ANGELIS RSM IodaRacing Team Aprilia RSV4 RF 22 30.437 1’32.285 314,9 1’33.507 308,6 3 3 15
14 5 22 A. LOWES GBR Pata Yamaha Official WorldSBK Team Yamaha YZF R1 22 39.946 1’32.727 303,4 1’30.354 304,2 2 2 16
15 15 20 S. BARRIER FRA Pedercini Racing Kawasaki ZX-10R 22 53.515 1’33.929 301,7 1’32.077 303,4 1 1 2 18
16 19 9 D. SCHMITTER SUI Grillini Racing Team Kawasaki ZX-10R 22 58.450 1’33.934 301,7 1’33.664 303,4
17 20 11 S. AL SULAITI QAT Pedercini Racing Kawasaki ZX-10R 22 1’01.836 1’33.796 296,7 1’33.690 288,8
18 22 56 P. SEBESTYÉN HUN Team Tóth Yamaha YZF R1 22 1’30.672 1’34.266 299,2 1’34.346 293,5
19 23 10 I. TÓTH HUN Team Tóth Yamaha YZF R1 21 1 Lap 1’36.842 294,3 1’36.272 295,9

Text von Ruben Zimmermann

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *