Tom Sykes, Jonathan Rea - © Kawasaki

© Kawasaki – Bei Kawasaki herrscht momentan keine besonders harmonische Stimmung

Ex-Weltmeister Tom Sykes hatte einen nahezu perfekten Start in die Saison 2016. Seit dem Wechsel zur 2016er-Kawasaki läuft es beim Champion von 2013 wie zu dessen besten Zeiten.

Die Saison 2015 scheint vergessen zu sein, die neue Kawasaki passt perfekt zum aggressiven Fahrstil. Die Rundenzeiten der bisherigen Tests sorgen für Optimismus. Und auch beim Auftakt in Australien läuft es bisher nach Plan.

Den ersten Testtag beendete Sykes auf Position eins. Bisher war der Brite auf Phillip Island nie besonders stark. „Ich bin mit unserer Performance auf eine schnelle Runde sowie auf die Distanz sehr zufrieden“, fasst der Kawasaki-Pilot zusammen und betont: „Jerez und Phillip Island gehören zu den Strecken, auf denen ich die meisten Schwierigkeiten habe. Die Rundenzeit fuhr ich beim zehnten Umlauf. Das ist sehr ermutigend.“

„Wir haben noch viel Zeit, um das Motorrad zu verbessern, doch die Ausgangslage ist sehr gut“, erklärt der WM-Dritte von 2015, der im Gegensatz zu Teamkollege Jonathan Rea mit der Konfiguration seiner ZX-10R sehr zufrieden ist. In der Box der Startnummer 1 wird auf Phillip Island viel probiert, um ein harmonischeres Paket zu schnüren. Sykes ist mit dem groben Setup seiner Maschine sehr zufrieden.

Einen weiteren Seitenhieb gegen Teamkollege Rea kann sich der Schnellste des ersten Testtages nicht verkneifen. Rea äußerte sich nach den Testfahrten in Spanien kritisch über die Entwicklungsrichtung und war der Meinung, die 2016er-Maschine würde besser mit dem aggressiven Stil des Teamkollegen harmonieren.

„Das war eine abschätzige Bemerkung, die ich nicht erwartete. Unterm Strich ist das Motorrad der Maschine sehr ähnlich, mit der er im vergangenen Jahr die Weltmeisterschaft gewann. Er hatte vorher mit der Honda zu kämpfen und wechselte auf ein sehr gut entwickeltes Motorrad, mit dem er vorne mitfahren konnte“, ärgert sich Sykes und fordert: „Er sollte dankbar sein.“

„Dieses neue Modell ist sehr ähnlich. Es hat die gleiche Charakteristik und es wurde nicht viel verändert“, stellt Sykes klar. Er ist überzeugt, dass Kawasaki den richtigen Weg eingeschlagen hat: „Ich denke, die Kawasaki war in den vergangenen vier Jahren das konstanteste Motorrad. Deswegen ist sein Kommentar absurd“, so der Weltmeister von 2013.

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *