Jorge Lorenzo - © Yamaha

© Yamaha – Der HJC R-PHA10 kostete Jorge Lorenzo in der Saison 2015 wichtige Punkte

Vor dem Start in die Vorsaison wechselte Weltmeister Jorge Lorenzo wenig überraschend die Helmmarke. Im Laufe der Saison 2015 gab es zwei Vorfälle, bei denen Lorenzo wichtige Punkte verlor.

Beim Saisonstart in Katar verrutschte ein Helmpolster und beim Regenrennen in Silverstone konnte der Yamaha-Werkspilot nicht richtig sehen, weil das Visier seines Helmes beschlagen war.

Nach drei Jahren mit HJC wechselte Lorenzo zu Shark. „Es war schade, dass ich die Zusammenarbeit mit HJC beenden musste. Es ist ein riesiges Unternehmen. Sie sind der größte Hersteller weltweit und haben mich immer sehr gut behandelt. Sie waren immer sehr freundlich zu mir“, berichtet der MotoGP-Champion, der in Zukunft keine Risiken eingehen möchte.

„Wenn man an der Spitze fährt und Weltmeister werden möchte, dann darf man keine Punkte verschenken. Man muss vermeiden, dass es Probleme gibt. Vor allem im Regen ist die Sicht sehr wichtig“, betont Lorenzo, der gesteht, nicht die Geduld und Ausdauer zu haben, um den HJC-Helm zu verbessern.

„Der Helm war meistens perfekt, doch bei einigen Rennen gab es Probleme. Ich darf keine Punkte verschenken. Deswegen entschied ich mich dazu, dass wir nach drei Jahren getrennte Wege gehen. Ich habe leider nicht die Geduld, um ihnen bei den Dingen zu helfen, die nicht richtig laufen“, so der dreimalige MotoGP-Champion.

Text von on Sebastian Fränzschky & David Emmett

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *