© Repsol - Marc Marquez (93) fehlen noch 23 Punkte auf Stefan Bradl

Nachdem zu Saisonbeginn Stefan Bradl in der Moto2 alles in Grund und Boden gefahren hat, übernahm im Sommer Marc Marquez das Zepter in der Moto2. In den ersten drei Rennen kam der Spanier nicht ins Ziel, aber dann startete er eine beeindruckende Serie.

Abgesehen von Silverstone wurde der 18-Jährige immer Erster oder Zweiter. Eine schlechtere Platzierung ist der Moto2-Rookie nie eingefahren. Neben fünf Pole-Positions gewann Marquez fünf der letzten sechs Rennen. In der WM hat er den Rückstand auf Bradl auf 23 Zähler verkürzt.

„Wie man sich vorstellen kann, bin ich sehr glücklich, wie die Dinge am vergangenen Wochenende in Misano gelaufen sind“, schreibt Marquez nach seinem jüngsten Sieg in seinem Blog. „Der Grand Prix war ein schwieriges Unterfangen, weil die Qualität der Konkurrenz sehr hoch war. Das Team und ich haben hart gearbeitet, um konkurrenzfähig zu sein und den Sieg zu erobern. Vom ersten Moment an fühlte ich mich auf dem Motorrad wohl. Das habe ich hauptsächlich der guten Entwicklungsarbeit am Motorrad zu verdanken.“

„Wir wissen wie wichtig es ist, mit einer guten Abstimmung in das Rennen zu gehen. Das Team arbeitet bei jedem Rennen rund um die Uhr. Nach dem Rennen waren meine Reifen noch in sehr gutem Zustand. Wir versuchen an jedem Wochenende alles aus dem Motorrad herauszuquetschen, damit wir das bestmögliche Resultat erreichen. Das Team macht einen tollen Job. Das ist zwingend nötig, um die Ergebnisse zu erzielen, die wir geschafft haben.“

Im vergangenen Jahr hat Marquez die 125er-Meisterschaft gewonnen und hat in dieser Saison berechtigte Titelchancen in seiner ersten Moto2-Saison. Seit Le Mans Mitte Mai ist Bradl nur ein einziges Mal (Silverstone) vor Marquez ins Ziel gekommen. Ansonsten hat der Spanier seinen Punkterückstand kontinuierlich reduziert. „Viele Leute fragen mich, ob ich auf den WM-Stand blicke.“

„Ich antworte immer, dass es falsch wäre, die Dynamik unserer Arbeit zu ändern, die uns in diese tolle Position gebracht hat“, so Marquez. „Resultate kommen nur durch Arbeit. Wir machen das Rennen für Rennen und blicken nicht weiter nach vor. Wir analysieren jeden Grand Prix.“

„Misano war keine Ausnahme, weil wir uns alles im Detail angesehen haben. Obwohl am kommenden Wochenende kein Rennen ansteht, drehen sich die Gedanken bereits um Aragon. Ich konzentriere mich darauf, dass ich weiterhin stark bin und kümmere mich um die Vorbereitungen.“

Aktueller WM-Stand:
1 BRADL Stefan GER 213
2 MARQUEZ Marc SPA 190
3 IANNONE Andrea ITA 112
4 DE ANGELIS Alex RSM 109
5 SMITH Bradley GBR 102
6 CORSI Simone ITA 99
7 LUTHI Thomas SWI 96
8 TAKAHASHI Yuki JPN 71
9 RABAT Esteve SPA 67
10 SIMON Julian SPA 62
11 ESPARGARO Aleix SPA 54
12 KRUMMENACHER Ra SWI 52
13 AEGERTER Dominiqu SWI 48
14 REDDING Scott GBR 47
15 SOFUOGLU Kenan TUR 45
16 PIRRO Michele ITA 45
17 ESPARGARO Pol SPA 43
18 CLUZEL Jules FRA 35
19 HERNANDEZ Yonny COL 33
20 NEUKIRCHNER Max GER 32

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *