© Repsol - Marc Marquez bei den Probefahrten der Moto2-Kategorie im spanischen Valencia

Der 125er-Champion der vergangenen Saison macht den nächsten Schritt: Marc Marquez geht in diesem Jahr in der Moto2-Kategorie an den Start und möchte dort an seine Erfolge von 2010 anknüpfen. Im Rahmen der Wintertests konnte sich der junge Spanier an seine neue Maschine gewöhnen, sieht vor seinem Moto2-Renndebüt allerdings von großspurigen Ankündigungen ab.

„Vor Kurzem beschlossen wir die Testfahrten in Jerez. Es wäre schön gewesen, noch weitere Kilometer zurücklegen zu können, denn vor mir liegt eine große Herausforderung“, gibt Marquez zu Protokoll. „Das Wetter war nicht sehr nett zu uns und so konnten wir beim Testen nicht gar so viele Rennmanöver ausprobieren, wie wir gedacht hatten.“ Die Vorbereitung sei trotzdem geglückt.

„Ich bin mir sicher, dass wir das Beste aus der uns zur Verfügung stehenden Zeit gemacht haben“, meint der junge Spanier. „Wir taten alles dafür, um konkurrenzfähig zu sein, wenn das erste Rennen ansteht. Ich kann es kaum erwarten, nach Katar zu reisen. Ich gebe mich aber keiner Illusion hin. Es wird ein hartes Jahr und ich muss mich an eine neue Kategorie gewöhnen“, meint Marquez.

„Es war mir aber von Anfang an klar, als wir während der Vorbereitung auf die Saison als Team zusammenkamen, dass wir es alle auf die Spitze abgesehen haben. Wir werden jeden Tag superhart arbeiten, um unsere Ziele zu erreichen“, kündigt der 125er-Weltmeister von 2010 an. Bei den Tests wusste Marquez jedenfalls schon zu überzeugen: Auch 2011 ist mit dem Youngster zu rechnen…

Text von Stefan Ziegler

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *