© Repsol - Titelverteidiger Marc Marquez ist auch am Sachsenring der große Favorit

© Repsol – Titelverteidiger Marc Marquez ist auch am Sachsenring der große Favorit

Dass Weltmeister Marc Marquez als WM-Leader in die Sommerpause geht, zweifelten nach den starken Vorstellungen zu Saisonbeginn nur wenige Motorrad-Fans an.

Sollte der Honda-Pilot auch am Sachsenring gewinnen, hätte er die erste Saisonhälfte ungeschlagen überstanden und würde mit der Maximalpunktzahl von 225 Zählern in die Sommerpause gehen. Im Vorjahr gewann Marquez den Grand Prix auf dem Sachsenring. Der Kurs gilt als Honda-Strecke.

„Die Saison liegt bereits zur Hälfte hinter uns. Vor der Sommerpause steht nur noch der Deutschland-Grand-Prix bevor. Im Vergleich zu den zurückliegenden Wochen war die vergangene Woche ziemlich ruhig, was manchmal ganz gut tut, um die Batterien neu aufzuladen und sich auf das anstehende Wochenende zu konzentrieren“, berichtet Marquez vor dem neunten Rennwochenende der Saison.

„Die vergangene Woche habe ich damit verbracht, zu trainieren, mich auszuruhen und mich mit meiner Familie und meinen Freunden zu treffen“, erklärt der WM-Führende, der mit 72 Punkten Vorsprung nach Deutschland reist. Im vergangenen Jahr sicherte sich Marquez den Sieg. Doch damals fehlte Yamaha-Werkspilot Jorge Lorenzo und Dani Pedrosa, der von 2011 bis 2013 auf dem Sachsenring gewann, verletzte sich im Training am Samstagvormittag und musste das Rennen ebenfalls auslassen.

„Ich mag den Sachsenring. Die Atmosphäre beim Deutschland-Grand-Prix ist immer gut. Die Fans sind sehr dankbar“, schildert Marquez, der dem Wetter in Sachsen nicht traut: „Wir müssen aber wie beim vergangenen Grand Prix auf das Wetter achten“, warnt der Spanier, der bei schwierigen Bedingungen in Assen keine Fehler machte und seinen achten Sieg in Folge holte.

„Wir gehen mit der gleichen Zielsetzung in dieses Wochenende wie sonst auch. Unser Ziel ist es, ums Podium zu kämpfen und den Vorsprung auf unsere Gegner zu halten. Das wäre der optimale Weg, um in die Sommerpause zu gehen“, bemerkt Marquez, der auch ein Auge auf das Moto3-Rennen wirft und Bruder Alex Marquez die Daumen drückt: „Ich hoffe, mein Bruder Alex hat ein gutes Rennen und kann seinen dritten Grand Prix in Folge gewinnen.“

In Barcelona und Assen waren die Marquez-Brüder unschlagbar. „Wir haben jetzt bei den beiden vergangenen Rennen gewonnen, was sich toll anfühlt. Hoffen wir, dass wir das wiederholen können. Er ist ziemlich nah am Führenden dran. Es ist eine tolle Gelegenheit für ihn, die Lücke zu schließen“, so Marquez.

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *