© KTM - Martin Bauer hat mit KTM den IDM-Titel in seine Heimat Österreich geholt

In Österreich wurde Martin Bauer zum Motorsportler des Jahres gekürt. Der Niederösterreicher hat mit KTM in der abgelaufenen Saison den Titel in der Internationalen Deutschen Meisterschaft (IDM) gewonnen. Es war der dritte IDM-Titel für den 35-Jährigen. Nach 2007 wurde Bauer zum zweiten Mal Motorsportler des Jahres in seiner Heimat. „Martin Bauer ist das Aushängeschild im Motorradrennsport – der Botschafter Österreichs in einer hart umkämpften Serie wie der Internationalen Deutschen Meisterschaft“, sagt ÖAMTC-Präsident Werner Kraus.

Bauer hat seine Karriere im Jahr 1997 im Pannoniaring-Cup begonnen. 2007 und 2008 gewann der Eggendorfer auf einer Honda seine ersten beiden IDM-Meistertitel. Insgesamt stehen 30 Siege und 34 Podestplätze nach sieben IDM-Jahren zu Buche. Am 30. November fand im Technischen Museum in Wien die Ehrung der obersten nationalen Sportkommission für Kraftfahrsport (OSK) statt. Die insgesamt 64 Staatsmeister Österreichs wurden geehrt. Im Mittelpunkt stand aber Bauer.

Unter den Staatsmeistern befand sich auch Andreas Meklau, der zwei Titel in der abgelaufenen Saison erobert hat. Nach 23-Jahren hat der Österreicher seine Karriere beendet und ist künftig Rennleiter am Red-Bull-Ring in der Steiermark. Von der OSK hat Meklau einen Ehrenpreis erhalten.

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *