Max Biaggi © Infront

© Infront – Max Biaggi hängt mit 41 Jahren den Helm an den Nagel

(Motorsport-Total.com) – Der Motorrad-Rennsport verliert einen seiner größten Fahrer. Bei einer Pressekonferenz in Vallelunga hat Superbike-Weltmeister Massimilliano „Max“ Biaggi heute überraschend seinen Rücktritt als Rennfahrer bekanntgegeben.

„Hier begann alles und hier endet alles“, sagt der Italiener, der mit 41 Jahren von der Bühne des Motorradsports abtritt. Obwohl die Verhandlungen mit Aprilia über die Verlängerung seines Vertrages zuletzt ins Stocken geraten waren, hatte Biaggi noch vor wenigen Wochen eine Fortsetzung seiner Karriere angedeutet.

„Wenn ich ein paar Tage nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft schon wieder den Helm aufziehe, ist es wohl offensichtlich, was ich vorhabe“, hatte Biaggi nach den Testfahrten in Magny Cours gesagt, bei denen er erstmal mit den neuen 17-Zoll-Reifen gefahren war, die in der kommenden Saison in der Superbike-WM eingesetzt werden. Die Verhandlungen mit Aprilia waren Ende Oktober noch im Gange. „Wir müssen noch einige Hürden aus der Welt räumen. Dabei geht es nicht ums Geld, sondern um andere Details“, hatte der Italiener seinerzeit berichtet.

Die Einigung mit Aprilia kam jedoch nicht zustande. Weitere Einzelheiten über die Gründe für den Rücktritt sind derzeit noch nicht bekannt. Nach Spekulationen italienischer Medien strebt Biaggi eine neue Rolle als Teammanager des Superbike-Teams von Aprilia an.

Biaggi kann auf eine überaus erfolgreiche Karriere im Motorradrennsport zurückblicken. Zwischen 1991 und 1997 ging er in der 250ccm-Klasse an den Start, wo er insgesamt 29 Rennen gewann und von 1994 bis 1997 vier Mal in Folge Weltmeister war. 1998 steig Biaggi in die 500ccm-Klasse auf, die 2002 zur MotoGP wurde. Dort blieb dem Italiener ein Titel verwehrt, allerdings gewann er 13 Rennen und stand 58 Mal auf dem Podium.

2007 wechselte Biaggi in die Superbike-Weltmeisterschaft, wo er über die Stationen Suzuki und Ducati im Jahr 2009 bei Aprilia landete. Mit dem italienischen Hersteller gewann er 2010 und 2012 die Weltmeisterschaft. Insgesamt ging Biaggi bei 155 Rennen in der Superbike-WM an den Start. Dabei gelangen ihm 21 Siege und insgesamt 70 Podiumsplatzierungen.

Text von Markus Lüttgens

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *