© www.eurosport.com / www.worldsbk.com

Was einige Beobachter der Superbike-Szene bereits im Vorfeld nicht ausgeschlossen hatten, trat in Donington tatsächlich ein. Die beiden Ex-MotoGP-Piloten Max Biaggi und Marco Melandri gerieten sich in die Haare. Nach der Superpole am Samstag stürmte der Weltmeister in Aprilia-Diensten in die Yamaha-Box seines Kontrahenten und stellte ihn zur Rede.

Der Szene vorausgegangen war ein Zwischenfall auf der Strecke, als sich Melandri auf einer schnellen Runde vom langsam fahrenden Biaggi aufgehalten fühlte. Der Superbike-Neuling fuhr dann mehrmals neben den Aprilia-Piloten und spendete sarkastischen Applaus, was den Weltmeister, der sich naturgemäß keiner Schuld bewusst war, auf die Palme brachte.

Mit etwas Abstand gesteht Biaggi nun seinen Fehler ein und bereut sein Verhalten zumindest teilweise. „Es tut mir leid, das hätte ich nicht tun sollen“, so der temperamentvolle Italiener in einem Interview gegenüber ‚Virgin Radio‘ mit Blick auf die Szene in der Yamaha-Box. „Jeder macht mal Fehler, das ist einfach menschlich. Worauf es ankommt ist, diese zu erkennen. Darin bin ich sehr gut, gleichzeitig aber auch sehr dumm, wenn es um andere Dinge geht.“

Zuvor hatte sich Melandri seinerseits gegenüber ‚Sky Sport24‘ zu dem Fall geäußert. „Ich wollte ihm einfach zu Verstehen geben, dass er in Zukunft mehr auf das achten sollte, was um ihn herum passiert“, so der Yamaha-Pilot in Anspielung auf seinen höhnischen Applaus für Biaggi. Melandri gibt zu, dass vorherige Vorfälle eine Rolle gespielt haben: „Leider hat Max bisher wenig gelernt. Er macht wieder und wieder dieselben Fehler. Das langweilt mich.“

Dies wollte der Weltmeister so natürlich nicht auf sich sitzen lassen. „Sein Verhalten auf der Strecke hat mich wütend gemacht.“ Deshalb sei er zu ihm in die Box gegangen. Im Nachhinein betrachtet, gesteht Biaggi zumindest diesen Fehler ein. „Ich war so dumm, auf seine Provokation hereinzufallen. Ich weiß, dass ich da einen Fehler gemacht und ihm gegenüber eine Geste gemacht habe, die nicht angebracht war.“ Das war es dann aber auch mit der Einsichtigkeit. „Auf die Kommentare von Melandri werde ich nicht antworten, denn das würde bedeuten, dass ich mich zum zweiten Mal von ihm provozieren lasse. Ein Weltmeister sollte nicht auf Provokation reagieren“, so Biaggi abschließend.

Das Video zum Vorfall auf Gaskrank TV

Text von Mario Fritzsche

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *