© MZ - Max Neukirchner wird die schnelle Mugello-Strecke am Freitag lernen

Nach der starken Aufholjagd in Assen kommt Max Neukirchner topmotiviert nach Mugello. Die schnelle italienische Strecke ist Neuland für den Deutschen. Bei trockenen Verhältnissen hatte er in dieser Saison noch mit seiner MZ, die über ein FTR-Fahrwerk verfügt, noch zu kämpfen. Das Ziel sind wieder die Top 10. In der WM liegt der ehemalige Superbiker mit 24 Punkten auf Platz 17. „Mugello ist für mich komplettes Neuland.“

„Ich bin zwar vor einigen Jahr hier einmal mit einem Ducati Superbike ein paar Runden gefahren, das war aber nicht sehr hilfreich, wenn man zum Rennen hierher kommt“, sagt Neukirchner. „Wir sind aber trotzdem sehr gut aufgestellt und nach dem letzten Ergebnis natürlich topmotiviert. Meine Erwartungshaltung ist aber bescheiden, weil der Freitag für mich zum Kennenlernen der Rennstrecke eingeplant ist.“

„Mal schauen was dabei rauskommt. Im Generellen ist es unser Ziel, auch bei trockenen Bedingungen unter die ersten Zehn zu fahren. Das wollen wir mit dem FTR-Chassis auch bald schaffen, mit dem ich auf jeden Fall weiterfahren werde.“

Text von Gerald Dirnbeck & Maximilian Kroiss

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *